Kaiserbart

Grammatik Substantiv
Worttrennung Kai-ser-bart

Verwendungsbeispiele für ›Kaiserbart‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sein Kaiserbart über der dicken Oberlippe hüpfte hin und her.
Strittmatter, Erwin: Pony Pedro, Berlin: Kinderbuchverl. 1959, S. 20
Und alle kannten den großzügigsten Spendierer und gingen ihm, singend, um den Kaiserbart: es war Zar Alexander von Rußland.
Die Welt, 26.06.1999
Das kränkelnde Oberhaupt der Familie, der Vater (Kaiserbart und Hindenburg-Physiognomie), schickt sich an, sein Testament zu machen.
Die Zeit, 02.10.1959, Nr. 40
Wagner ist mit einem rotblonden Bärtchen ausgestattet, mit einem Kaiserbart im Zwergenformat, die Enden zu Spitzhörnchen gezwirbelt.
Strittmatter, Erwin: Der Laden, Berlin: Aufbau-Verl. 1983, S. 62
Zitationshilfe
„Kaiserbart“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kaiserbart>, abgerufen am 03.12.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kaiseradler
Kaiser
Kairos
Kairophobie
Kainszeichen
Kaiserbild
Kaiserbrötchen
Kaiserchronik
Kaiserfleisch
Kaisergemüse