Kaiserin, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungKai-se-rin (computergeneriert)
WortzerlegungKaiser-in

Typische Verbindungen
computergeneriert

Amme Bildnis Gemahl Hofdame Hofsalonwagen Kaiser Kaiserin Krieger Kurier Königin Leibarzt Majestät Mädchenjahr Oberhofmeister Potente Prinzessin Protektorat Salonwagen Schah Schicksalsjahr Todestag Vorleser Wechseljahre Zarin habsburgisch kindlich persisch scharlachrot ungekrönt österreichisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kaiserin‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es war das Jahr ihrer Krönung zur Kaiserin, das Jahr, das ihren eigenen Platz in der Geschichte verändert hat.
Der Tagesspiegel, 24.04.2004
Die Jahre mit der Kaiserin waren eine herausragende Zeit für sie, aber es ist vorbei, seit über einem halben Jahrhundert.
Die Welt, 01.09.2003
Man hat sie zu Recht die »Kaiserin des Blues« genannt.
Burkhardt, Werner: Jazz. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1957], S. 39787
Die Kaiserin war vielleicht 25 Jahre alt, eher üppig, sehr gut gewachsen und machte auf rasend sinnlich.
Simmel, Johannes Mario: Der Stoff, aus dem die Träume sind, Güterlsoh: Bertelsmann u. a. [1973] [1971], S. 352
Zufällig redete mich die Kaiserin auf die Sammlung an; wie sie mir gefallen habe, wollte sie wissen.
Bode, Wilhelm von: Mein Leben, 2 Bde. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1930], S. 15704
Zitationshilfe
„Kaiserin“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kaiserin>, abgerufen am 14.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kaiserhummer
Kaiserhof
Kaiserhaus
Kaisergemüse
Kaiserfleisch
Kaiserkrone
Kaiserkrönung
kaiserlich
kaiserlich-königlich
Kaiserling