Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Kaisermantel, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Kaisermantels · Nominativ Plural: Kaisermäntel
Worttrennung Kai-ser-man-tel
Wortzerlegung Kaiser Mantel
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

orangegelber Schmetterling mit schwarzen Flecken

Verwendungsbeispiele für ›Kaisermantel‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Daß er sich dann noch den Kaisermantel umhängte, war für Marx eine Frage der Zeit. [Die Zeit, 04.04.1980, Nr. 15]
Der deutsche Kaisermantel, dieses einmalige Wunderwerk, stammt bekanntlich aus den sarazenischen Werkstätten. [Die Zeit, 04.06.1953, Nr. 23]
Sie bemerkte deutlich die breite, weiße Hemdbrust unter dem lose überhängenden Kaisermantel, den spiegelnden Zylinder, die neuen roten Handschuhe. [Frapan, Ilse: Arbeit. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1903], S. 5305]
Diese Erwägungen stammen von Sigrid Hunke (Kamele auf dem Kaisermantel, 1978). [konkret, 1996]
Zwei Räume in der Bamberger Staatsbibliothek und im Diözesanmuseum werden zu regelrechten Schatzkammern, in denen prachtvolle Heinrich‑Bilder, Handschriften, Kronen und Kaisermäntel zu sehen sein werden. [Süddeutsche Zeitung, 06.09.2001]
Zitationshilfe
„Kaisermantel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kaisermantel>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kaiserling
Kaiserkrönung
Kaiserkrone
Kaiserin
Kaiserhummer
Kaiserpaar
Kaiserpfalz
Kaiserpinguin
Kaiserreich
Kaiserschmarren