Kaiserschmarren, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Kaiserschmarrens · Nominativ Plural: Kaiserschmarren
Nebenform Kaiserschmarrn · Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Kaiserschmarrns · Nominativ Plural: Kaiserschmarrn
Aussprache
WorttrennungKai-ser-schmar-ren · Kai-ser-schmarrn
WortzerlegungKaiserSchmarren
eWDG, 1969

Bedeutung

süddeutsch, österreichisch Eierkuchen, der während des Backens in kleine Stücke zerteilt wird

Thesaurus

Synonymgruppe
Kaiserschmarren · Kaiserschmarrn · ↗Pfannkuchen
Oberbegriffe

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich warf mich, als sie schließlich auf all dem Kaiserschmarren, der heruntergetropft war, ausrutschte, auf sie und hielt sie fest.
Die Zeit, 01.02.2006, Nr. 06
Den Kaiserschmarren darf man in einer Pfanne brutzeln, nachdem man ihn mit dem üblichen Heißwasser zum Aufquellen gebracht hat.
Der Tagesspiegel, 01.09.2002
Der gummiartige Kaiserschmarren, den die "schöne Frau" bestellt hatte, war eine Majestätsbeleidigung.
Bild, 04.08.1999
Gemütlich sitzt man im Herrgottswinkel der holzgetäfelten Stube bei einem Glas frischer Milch und einem goldenen Kaiserschmarren (rund 12 Mark).
Süddeutsche Zeitung, 18.10.1994
Wo sonst das Stuttgarter Weindorf oder ähnliche kulinarische Events stattfinden, lockt das Alpenland mit Wiener Schnitzel, Kaiserschmarren und Riesen-Gaudi.
Die Welt, 06.06.2003
Zitationshilfe
„Kaiserschmarren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kaiserschmarren>, abgerufen am 20.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kaiserreich
Kaiserpinguin
Kaiserpfalz
Kaiserpaar
Kaisermantel
Kaiserschmarrn
Kaiserschnitt
Kaisersemmel
Kaiserstaat
Kaiserstadt