Kakerlak, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Kakerlaks/Kakerlaken · Nominativ Plural: Kakerlaken
Aussprache
WorttrennungKa-ker-lak
HerkunftSpanisch → Niederländisch
eWDG, 1969

Bedeutung

Schabe, Küchenschabe
Beispiel:
Wenn wir uns klein machen wie die Kakerlaken, vergißt die Schwägerin, daß wir im Haus sind [BrechtKaukas. Kreidekreis4]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Kakerlak m. ‘Küchenschabe’. Der Name des lästigen Ungeziefers begegnet zuerst im Nl. und Nd. (16. Jh.), dringt dann (17. Jh.) in die Literatursprache ein und stellt sich als vorwiegend nordd. Bezeichnung neben ↗Schabe (s. d.). Er ist offenbar eine an der Nordseeküste entstandene germanisierte Form von span. cucaracha, einer Ableitung von span. cuca ‘Raupe, Schmetterlingslarve’, und gilt anfangs wohl für mit dem Südamerikahandel eingeschleppte Exemplare; vgl. engl. cockroach, älter cacarootch sowie frz. (in der Karibik) coquerache. Vielleicht darf angesichts eines im Port. bezeugten Einzelbelegs caca-lacca (Mitte 17. Jh. in einer lat. abgefaßten Naturbeschreibung) auf eine karib. Ausgangsform *kakalaka geschlossen werden. Vgl. Etym. Wb. Nl. sowie Pfeifer Tiernamen 51 ff. und Pfeifer Tiernamen Beiheft 2, 36 ff.

Thesaurus

Zoologie
Synonymgruppe
Kakerlak · ↗Kakerlake · ↗Küchenschabe · ↗Schabe
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • Deutsche Schabe · Schwabenkäfer
Zitationshilfe
„Kakerlak“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kakerlak>, abgerufen am 25.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kakemono
kakeln
Kakelei
Kakaotrunk
Kakaosorte
Kakerlake
Kaki
Kakibaum
Kakidrose
Kakidrosis