Kaldaunen

Grammatik Substantiv · wird nur im Plural verwendet
Aussprache 
Worttrennung Kal-dau-nen
Herkunft aus gleichbedeutend caldunamlat < wohl cal(i)duslat ‘warm’

Bedeutungsübersicht+

  1. [landschaftlich] Eingeweide
    1. a) Innereien; (besonders vom Rind)
    2. b) [salopp] vom Menschen
eWDG

Bedeutung

landschaftlich Eingeweide
a)
Innereien
(besonders vom Rind)
Beispiele:
ein Kilo Kaldaunen beim Fleischer holen
die Kaldaunen kochen
b)
salopp vom Menschen
Beispiel:
Reißt ihm die Kaldaunen aus dem Bauche [ ViebigSchlafendes Heer386]

Thesaurus

Synonymgruppe
Eingeweide · Gedärme · Gekröse · Innereien · Kaldaunen  ●  Aufbruch  fachspr., Jägersprache · Gescheide  fachspr., Jägersprache · Geschling  ugs.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • Beuschel  ●  Peuschel  ostoberdeutsch

Verwendungsbeispiele für ›Kaldaunen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Fast immer wird auf den Ekelfaktor der Innereien verwiesen, auf den »widerlichen Geschmack« von Nieren, Kaldaunen und Kalbsbries.
Die Zeit, 03.04.2007, Nr. 15
Für Carmela kocht Carvalho Thunfisch, gespickt mit Sardellen, dazu Artischockenherzen und geschmorte Kaldaunen.
konkret, 1985
Zitationshilfe
„Kaldaunen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kaldaunen>, abgerufen am 28.11.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kaldarium
Kalbszunge
Kalbsvögerl
Kalbsteak
Kalbssteak
Kalebasse
Kalebassenbaum
Kaleidoskop
kaleidoskopisch
Kaleika