Kalkboden, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungKalk-bo-den
WortzerlegungKalkBoden1
eWDG, 1969

Bedeutung

kalkhaltiger Boden
Beispiel:
diese Pflanze gedeiht nur auf Kalkboden

Verwendungsbeispiele für ›Kalkboden‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Erde sei durchlässig und nährstoffreich, Kalkboden wird vertragen, Wasser muß reichlich und regelmäßig gegeben werden.
Reinhardt Höhn, Blumen für den Balkon: Berlin: VEB Deutscher Landwirtschaftsverlag 1976, S. 49
Dabei rühmt sich die Parr ihrer überdurchschnittlichen Temperaturen und bringt später im Mai auf warmen Kalkböden viele Orchideenarten hervor.
Die Zeit, 14.04.2004, Nr. 16
Die tiefen Kalkböden, auf denen die drei zugelassenen Rebsorten gedeihen, sind von einzigartiger Beschaffenheit.
Die Welt, 09.06.2001
Im Dinkelberggebiet findet sich die Schnecke vorzugsweise an steinigen Südhalden auf Kalkboden.
Lais, Robert: Dr. Hans Kauffmann's hinterlassene Schneckensammlung, Naumburg: Lippert 1925, S. 3
Dank der guten Kalkböden im Saar-Moselgau, dem Nordwest-Zipfel des Saarlandes, ließen sich die Besatzer aus dem Süden gerne hier nieder.
Süddeutsche Zeitung, 07.10.2003
Zitationshilfe
„Kalkboden“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kalkboden>, abgerufen am 24.02.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
kalkblaß
Kalkbewurf
Kalkbeton
Kalkbeine
kalkarm
Kalkbottich
Kalkbrenner
Kalkbrennerei
Kalkdünger
Kalkdüngung