Kalotte
WorttrennungKa-lot-te (computergeneriert)
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
Geometrie gekrümmte Fläche eines Kugelabschnitts
2.
Architektur flache Kuppel
3.
Anthropologie, Medizin knöchernes Schädeldach (ohne Schädelbasis)
4.
a)
katholische Kirche Käppchen katholischer Geistlicher
b)
wattierte oder netzartig geflochtene Kappe unter Helmen oder Baretten im 15. und 16. Jahrhundert
c)
anliegende Kopfbedeckung der Frauen im 16. Jahrhundert
DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Beleuchtet wird der Raum von oben durch eine kreisrunde Öffnung in der Kalotte.
Die Zeit, 04.04.1986, Nr. 15
Die äußere Kalotte übersteigt diese beiden inneren Schalen noch erheblich.
Lehmann, A.: Kirchenbau. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1959], S. 25569
Sie befestigten kleine Kinderschwimmbecken aus Plastik direkt unter den Kalotten.
Der Tagesspiegel, 04.11.2001
Zwecks Luftaustauschs sind die Kalotten fast immer mit Löchern versehen, deren Anordnung von der figuralen oder ornamentalen Gestaltung der Oberfläche bestimmt wird.
o. A.: Lexikon der Kunst - W. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1994], S. 31337
Dann nämlich steigt, wenn alles gutgeht, die Durchschlagsfeier für die obere Tunnelhälfte, die Kalotte.
Süddeutsche Zeitung, 29.12.1997
Zitationshilfe
„Kalotte“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kalotte>, abgerufen am 15.12.2017.

Weitere Informationen …