Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Kaltblut, das

Grammatik Substantiv (Neutrum)
Aussprache 
Worttrennung Kalt-blut
Wortzerlegung kalt Blut
Wortbildung  mit ›Kaltblut‹ als Erstglied: Kaltblüter · Kaltblütler · kaltblütig
eWDG

Bedeutung

schweres, starkes und massiges Pferd, das sich besonders als Zugpferd und Arbeitspferd eignet

Typische Verbindungen zu ›Kaltblut‹ (berechnet)

rheinisch-deutsch süddeutsch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kaltblut‹.

Verwendungsbeispiele für ›Kaltblut‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aus dieser Verbindung entstand der feine Mix von orientalischem Adel und nordischem Kaltblut. [Süddeutsche Zeitung, 14.05.2002]
Dort haust üblicherweise Ella, Ankes Tochter, und die ist im Moment auf dem Parcours, um Zeugnis abzulegen für die erdschwere Schönheit des Rheinischen Deutschen Kaltbluts. [Süddeutsche Zeitung, 18.01.2000]
Links von der Rednertribüne hing an einem Mast ein Schild mit der Aufschrift "Kaltblut". [Süddeutsche Zeitung, 05.02.1998]
Auf dem Kaltblut Victor – Nomen soll für Otto gleich Omen sein – durfte der Chef vom Moorhof zumindest mal aufsitzen. [Die Welt, 31.05.2000]
Aus dem Katalog grüßt noch Ex‑Landwirtschaftsminister Karl‑Heinz Funke (SPD), der viel über "Süddeutsches Kaltblut" schreibt, aber nichts zum Rinderwahnsinn. [Süddeutsche Zeitung, 22.01.2001]
Zitationshilfe
„Kaltblut“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kaltblut>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kaltaushärtung
Kaltasphalt
Kalpak
Kalpa
Kalotte
Kaltblüter
Kaltblütigkeit
Kaltblütler
Kalte Ente
Kalter