Kamel, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Kamel(e)s · Nominativ Plural: Kamele
Aussprache
WorttrennungKa-mel
Herkunftsemitische Sprachen → Griechisch
Wortbildung mit ›Kamel‹ als Erstglied: ↗Kameldame · ↗Kamelhaar · ↗Kamelkarawane · ↗Kamelmilch · ↗Kameltreiber
 ·  mit ›Kamel‹ als Letztglied: ↗Lastkamel · ↗Leitkamel · ↗Reitkamel · ↗Rennkamel · ↗Riesenkamel
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
in Wüstengebieten und Steppengebieten beheimatetes, zu den Wiederkäuern gehörendes Lasttier und Reittier mit einem oder zwei Höckern, deren Fett bei Wassermangel zu Wasser abgebaut werden kann
Beispiele:
ein Kamel beladen, besteigen
auf einem Kamel reiten
ein einhöckriges Kamel (= Dromedar)
ein zweihöckriges Kamel (= Trampeltier)
2.
Schimpfwort Dummkopf, Trottel
Beispiele:
du Kamel!
altes Kamel!
so ein Kamel!
Und ich Kamel habe ihr heute nachmittag noch rosa Tulpen ... geschickt [RemarqueSchwarzer Obelisk67]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Kamel n. Der Name des höckertragenden Wiederkäuers stammt aus griech. kámēlos (κάμηλος) bzw. wie dieses aus dem Semit., vgl. hebr. gāmāl, arab. ǧamal. Daraus wird während der Kreuzzüge, der damaligen Aussprache arab. gemel bzw. byzant.-griech. kamil- folgend, mhd. kemel, kemmel, kembel entlehnt. Die heutige Namensform (mit Endbetonung) wird im 16. Jh. durch Angleichung an das aus dem Griech. stammende lat. camēlus üblich. Mit der Entlehnung ins Mhd. wird die alte Bezeichnung des Tieres ahd. olbenta, mhd. olbende (aus griech.-lat. elephās, s. ↗Elefant) aufgegeben.

Thesaurus

Synonymgruppe
Kleingeist · ↗Tor  ●  armer Tropf  veraltend · ↗Einfaltspinsel  ugs. · ↗Esel  ugs. · ↗Idiot  ugs. · Kamel  ugs. · ↗Simpel  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen
  • Dämlack · Halbgescheiter · Minderbemittelter · ↗Tölpel  ●  ↗Dummerjan  veraltet · ↗Dummkopf  Hauptform · Gonzo  abwertend · ('ne) hohle Nuss  ugs. · (eine) geistige Null  ugs. · Armer im Geiste (bibl.)  geh. · ↗Armleuchter  ugs. · Bekloppter  ugs. · Blitzbirne  ugs., ironisch · ↗Blödel  ugs. · Blödi  ugs. · ↗Blödian  ugs. · ↗Blödmann  ugs. · ↗Dackel  ugs., schwäbisch, abwertend · Denkzwerg  ugs. · ↗Depp  ugs. · Dolm  ugs., österr. · Dulli  ugs. · ↗Dummbart(el)  ugs. · ↗Dummrian  ugs. · ↗Dumpfbacke  ugs. · Dumpfbatz  derb · ↗Dussel  ugs. · ↗Dödel  ugs. · Dösbaddel  ugs., norddeutsch · ↗Döskopp  ugs., norddeutsch · Eierkopp  ugs., norddeutsch · Eiernacken  ugs. · ↗Einfaltspinsel  ugs. · ↗Esel  ugs. · ↗Flachpfeife  ugs. · ↗Flachwichser  vulg. · ↗Flitzpiepe  ugs., abwertend · Halbdackel  derb, schwäbisch, stark abwertend · Hein Blöd  ugs., regional · ↗Heini  ugs., veraltet · ↗Hirni  ugs. · ↗Hohlbirne  ugs. · ↗Hohlfigur  ugs. · ↗Hohlkopf  ugs. · ↗Holzkopf  ugs. · ↗Honk  ugs. · ↗Hornochse  ugs. · ↗Horst  ugs. · ↗Idiot  derb · ↗Klappspaten  ugs. · ↗Knallcharge  geh. · Knallidiot  ugs. · ↗Knallkopf  ugs. · ↗Kretin  geh., franz. · ↗Lapp  derb, österr. · ↗Napfsülze  ugs. · ↗Narr  geh. · ↗Niete  ugs., fig. · Nullchecker  ugs., jugendsprachlich · Pannemann  ugs. · ↗Pappnase  ugs. · Pfeifenwichs(er)  vulg. · ↗Piesepampel  ugs. · ↗Rindvieh  ugs. · Sacklpicker  ugs., österr. · ↗Schnellmerker  ugs., ironisch · ↗Schwachkopf  derb · ↗Schwachmat  ugs. · Spacko  ugs. · ↗Spast  ugs., jugendsprachlich · ↗Spasti  derb · ↗Spaten  ugs. · ↗Spatzenhirn  ugs. · ↗Stoffel  ugs. · ↗Strohkopf  ugs. · ↗Tepp  ugs. · Todel  ugs., österr. · ↗Torfkopf  ugs. · ↗Torfnase  ugs., ostfriesisch · ↗Trottel  derb · Tuppe  ugs., kärntnerisch · ↗Vollhorst  ugs. · ↗Vollidiot  derb · ↗Vollpfosten  ugs. · Vollspast  ugs. · ↗Volltrottel  derb · armer Irrer  ugs. · dumme Gans  ugs. · dumme Nuss  ugs. · dummes Huhn  ugs. · dummes Schaf  ugs. · dämlicher Hund  ugs., veraltend · en Beschmierten  ugs., ruhrdt. · geistiger Tiefflieger  ugs. · keine Leuchte  ugs. · taube Nuss  ugs. · trübe Tasse  ugs.
Synonymgruppe
Kamel · ↗Trampeltier · Zweihöckriges Kamel  ●  Baktrisches Kamel  fachspr. · Camelus ferus (zool.)  fachspr. · ↗Wüstenschiff  ugs., fig.
Oberbegriffe
Assoziationen
  • Arabisches Kamel · Einhöckriges Kamel  ●  ↗Dromedar  Hauptform · Camelus dromedarius  fachspr., zoologisch

Typische Verbindungen
computergeneriert

Antilope Beduine Büffel Dromedar Elefant Esel Giraffe Höcker Jeep Lama Nadelöhr Nashorn Nilpferd Pferd Pony Rind Ritt Schaf Wasserbüffel Wüste Yak Zebra Ziege einhöckrig reiten störrisch trotten weiden weinend zweihöckrig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kamel‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich wusste, dass Gott existiert, und ich saß auf einem Kamel.
Die Welt, 10.04.2004
Am nächsten Tag tauschen wir die Kamele gegen den Jeep.
Der Tagesspiegel, 09.04.1999
Die Kamele legten sich in breiter Front und mahlten hörbar mit den Zähnen.
Grimm, Hans: Volk ohne Raum, München: Langen 1932 [1926], S. 676
Sie lebten von der Milch und vom Fleisch des Kamels.
Bauer, Hans: Tisch und Tafel in alten Zeiten, Leipzig: Koehler & Amelang 1967, S. 37
Das Vieh hatte einen Buckel, ähnlich wie ein Kamel, doch es war viel breiter, viel schwerer, und es ging halb aufrecht.
Glavinic, Thomas: Die Arbeit der Nacht, München Wien: Carl Hanser Verlag 2006, S. 273
Zitationshilfe
„Kamel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kamel>, abgerufen am 20.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kamee
Kambrium
Kambrik
Kambium
kambieren
Kameldame
Kameldorn
Kamelführer
Kamelfüllen
Kämelgarn