Dieser Artikel ist nicht auf dem aktuellen Stand. Er wird im Rahmen des DWDS-Projekts von der Redaktion überarbeitet.

Kameraüberwachung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
WorttrennungKa-me-ra-über-wa-chung
WortzerlegungKameraÜberwachung
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Überwachung eines gefährdeten Bereichs mit Kameras

Thesaurus

Synonymgruppe
Kameraüberwachung · ↗Videoüberwachung

Verwendungsbeispiele für ›Kameraüberwachung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Eine allgemeine permanente Kameraüberwachung mit Aufzeichnung sei überzogen, zu pauschal und auch nicht notwendig.
Die Welt, 04.02.2005
Und während anderswo noch über die Kameraüberwachung von öffentlichen Orten debattiert wird, hier ist sie bereits Wirklichkeit.
Der Tagesspiegel, 08.06.2001
Seit 1986 ist auch die heimliche Kameraüberwachung von privaten Wohnungen erlaubt.
Süddeutsche Zeitung, 18.02.1998
Im Juli wurde das Kunstwerk neu vergoldet wieder an seinen Platz gehängt - jetzt übrigens mit Kameraüberwachung.
Die Zeit, 26.12.2013 (online)
Kriminelle würden sich schnell in Bereiche zurückziehen, die von der Kameraüberwachung nicht erfaßt werden können.
Bild, 12.11.1998
Zitationshilfe
„Kameraüberwachung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kamera%C3%BCberwachung>, abgerufen am 29.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kameratyp
Kamerateam
Kameraschwenk
kamerascheu
Kamerarekorder
Kameraverschluss
Kamerun
Kameruner
Kames
Kami