Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Kamerun, das

Grammatik Eigenname (Neutrum) · Genitiv Singular: Kameruns · wird nur im Singular verwendet
Aussprache  [ˈkaməʀuːn] · [kaməˈʀuːn]
Worttrennung Ka-me-run

Bedeutungsübersicht+

  1. I. Ländername
  2. II. [umgangssprachlich, scherzhaft] Badestrand für Freikörperkultur
eWDG

Bedeutungen

I.
Ländername
II.
umgangssprachlich, scherzhaft Badestrand für Freikörperkultur
Beispiel:
hier beginnt Kamerun

Thesaurus

Geografie
Synonymgruppe
Kamerun  ●  Republik Kamerun  amtlich · Klein-Afrika  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen
  • Afrika südlich der Sahara · Schwarzafrika · Subsahara-Afrika · subsaharisches Afrika

Verwendungsbeispiele für ›Kamerun‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Völkerbund gibt den ehemals deutschen Kolonien Togo und Kamerun ein ähnliches Statut. [o. A.: 1922. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1982], S. 28537]
Seit ich hier studiere, war ich nicht mehr in Kamerun. [Die Zeit, 05.08.2002, Nr. 31]
Auf kulturellem Gebiet ist in Kamerun ein Unterricht französischen Charakters vorgesehen. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1960]]
Dabei ist Kamerun ein reiches Land, in dem niemand Hunger leiden muss. [Die Welt, 31.01.2004]
Er ist in Kamerun geboren und ging dort zur Schule. [Der Spiegel, 24.06.1985]
Zitationshilfe
„Kamerun“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kamerun>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kameraüberwachung
Kameraverschluss
Kameratyp
Kamerateam
Kameraschwenk
Kameruner
Kames
Kami
Kamikaze
Kamikazeunternehmen