Kamillentee, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungKa-mil-len-tee (computergeneriert)
WortzerlegungKamilleTee1
eWDG, 1969

Bedeutung

Tee aus getrockneten Kamillenblüten mit entzündungshemmender, krampflösender Wirkung
Beispiele:
mit Kamillentee gurgeln, spülen
Kamillentee trinken

Typische Verbindungen zu ›Kamillentee‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Tasse Zwieback bestellen heiß kochen lauwarm trinken warm

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kamillentee‹.

Verwendungsbeispiele für ›Kamillentee‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenn man krank war, hat Vater einen Kamillentee gebracht, und allein schon deshalb sind wir gesund geworden, weil wir ihm vertraut haben.
Süddeutsche Zeitung, 29.01.2004
Er würde ihr, wenn er ihr den Kamillentee reichte, wieder die Hand drücken und ihr lieb in die Augen sehen.
Trott, Magda: Puckis neue Streiche, Stuttgart: Titania (1951) [1920], S. 50
Mit einem Kamillentee setzte er sich an denselben Tisch wie am Vortag.
Glavinic, Thomas: Die Arbeit der Nacht, München Wien: Carl Hanser Verlag 2006, S. 292
Es ist vielleicht langweilig, Jahr um Jahr Salvarsankuren zu machen; Kamillentee wäre vielleicht abwechslungsreicher - aber man muß das wohl.
Tucholsky, Kurt: An Herbert Ihering, 18.10.1929. In: ders., Kurt Tucholsky, Werke - Briefe - Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1929], S. 9771
Judith macht mir einen Kamillentee und schält mir eine Orange.
Genazino, Wilhelm: Die Liebesblödigkeit, München, Wien: Carl Hanser Verlag 2005, S. 188
Zitationshilfe
„Kamillentee“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kamillentee>, abgerufen am 28.02.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kamillenöl
Kamillenextrakt
Kamillenblüte
Kamillenbad
Kamilleextrakt
Kamillianer
Kamin
Kaminaufsatz
Kaminecke
Kaminfeger