Kammer, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Kammer · Nominativ Plural: Kammern
Aussprache
WorttrennungKam-mer
Wortbildung mit ›Kammer‹ als Erstglied: ↗Kammerbulle · ↗Kammerchor · ↗Kammerdiener · ↗Kammerdienst · ↗Kammerflimmern · ↗Kammerfrau · ↗Kammergericht · ↗Kammergut · ↗Kammerherr · ↗Kammerjungfer · ↗Kammerjunker · ↗Kammerjäger · ↗Kammerkonzert · ↗Kammerkätzchen · ↗Kammerlakai · ↗Kammermeister · ↗Kammermusik · ↗Kammermusiker · ↗Kammermädchen · ↗Kammerofen · ↗Kammerorchester · ↗Kammerspiel · ↗Kammersänger · ↗Kammersängerin · ↗Kammerton · ↗Kammervirtuose · ↗Kammerzofe · ↗Kämmerchen · ↗Kämmerlein
 ·  mit ›Kammer‹ als Letztglied: ↗Abgeordnetenkammer · ↗Abstellkammer · ↗Anwaltskammer · ↗Apothekerkammer · ↗Arbeiterkammer · ↗Architektenkammer · ↗Asservatenkammer · ↗Bekleidungskammer · ↗Beschwerdekammer · ↗Besenkammer · ↗Bleikammer · ↗Bodenkammer · ↗Brennkammer · ↗Dachkammer · ↗Deputiertenkammer · ↗Dienstbotenkammer · ↗Druckkammer · ↗Dunkelkammer · ↗Folterkammer · ↗Futterkammer · ↗Gaskammer · ↗Gehirnkammer · ↗Gesindekammer · ↗Getreidekammer · ↗Gewerbekammer · ↗Giftkammer · ↗Grabkammer · ↗Handelskammer · ↗Handwerkskammer · ↗Hasenkammer · ↗Heroldskammer · ↗Herzkammer · ↗Hirnkammer · ↗Jugendkammer · ↗Kleiderkammer · ↗Klimakammer · ↗Kornkammer · ↗Kunstkammer · ↗Kältekammer · ↗Landwirtschaftskammer · ↗Leichenkammer · ↗Länderkammer · ↗Magmakammer · ↗Magmenkammer · ↗Marterkammer · ↗Mädchenkammer · ↗Mägdekammer · ↗Nebelkammer · ↗Parlamentskammer · ↗Patronenkammer · ↗Putzkammer · ↗Rauchkammer · ↗Rechtsanwaltskammer · ↗Requisitenkammer · ↗Rumpelkammer · ↗Räucherkammer · ↗Rüstkammer · ↗Sattelkammer · ↗Schatzkammer · ↗Schlafkammer · ↗Schleusenkammer · ↗Schwurgerichtskammer · ↗Segelkammer · ↗Speicherkammer · ↗Speisekammer · ↗Sprengkammer · ↗Spruchkammer · ↗Sterbekammer · ↗Strafkammer · ↗Ständekammer · ↗Totenkammer · ↗Trockenkammer · ↗Unterdruckkammer · ↗Verbrennungskammer · ↗Vergabekammer · ↗Versicherungskammer · ↗Volkskammer · ↗Vorratskammer · ↗Waffenkammer · ↗Wirtschaftskammer · ↗Wohnkammer · ↗Wunderkammer · ↗Wäschekammer · ↗Zivilkammer · ↗Ärztekammer
 ·  mit ›Kammer‹ als Binnenglied: ↗Einkammersystem · ↗Zweikammersystem
eWDG, 1969

Bedeutungen

I.
1.
meist nicht heizbarer Raum, Nebenraum in einem Haus, einer Wohnung
a)
meist nicht heizbarer Raum, Nebenraum in einem Haus, einer Wohnung zum Bewohnen
Beispiele:
eine schmale, kleine Kammer
eine Wohnung mit vier Zimmern und zwei Kammern
landschaftlich, (besonders) mitteldeutsch wir haben Stube, Kammer (= Schlafzimmer), Küche
Kämmerchen vermieten (= Kinderspiel)
umgangssprachlich im stillen Kämmerleinfür sich allein in Stille und Zurückgezogenheit
Beispiele:
das hat er sich im stillen Kämmerlein ausgedacht
[daß] im Gespräch mit dem anderen Partner fruchtbare, schöpferische Gedanken zufließen, die ... im stillen Kämmerlein verschüttet bleiben [Sprachpflege1965]
veraltet kleiner Raum des Dienstmädchens, Hausdieners
Beispiel:
Ein paar der Mägde hatten daneben ihre Kammer erhalten [StormSchimmelr.7,248]
b)
Raum zum Aufbewahren von Vorräten, Hausrat
Beispiel:
das Eingeweckte in die Kammer bringen
c)
Militär Aufbewahrungsort für Bekleidung und Ausrüstungsgegenstände
Beispiele:
die Soldaten wurden auf der Kammer eingekleidet
Als erstes nahm ich ihn mit zur Kammer und sorgte für eine hübsche Ausrüstung [RemarqueIm Westen176]
2.
Hohlraum
a)
Herzkammer
Beispiel:
die rechte, linke Kammer
b)
Schießen Laderaum einer Handfeuerwaffe
Beispiel:
Ich riß die Kammer auf. Sie war leer [RennKrieg370]
c)
Technik abgeschlossener Raum in einem Brennofen für Keramik, Porzellan, in einem Ofen zum Entgasen von Kohle
Beispiel:
Sind die Kammern mit dem Material gefüllt, so werden sie mit großen viereckigen Deckeln verschlossen [E. ClaudiusMenschen73]
II.
1.
Politik Volksvertretung, Parlament
Beispiel:
Die französische Kammer bewilligte einen außerordentlichen Rüstungskredit [WeiskopfAbschied v. Frieden1,137]
Teil einer Volksvertretung, eines Parlaments
Beispiele:
die beiden Kammern des japanischen Parlaments
die Liberalen, die in der Zweiten Kammer die Mehrheit hatten [BebelAus meinem Leben61]
2.
Jura Organ der Rechtsprechung eines Gerichtes
Beispiel:
die Kammer für Strafsachen, Zivilsachen
3.
Vereinigung, Organisation eines Berufszweiges
Beispiel:
DDR Kammer der Technik
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Kammer f. ‘kleiner Raum, Nebenzimmer’, ahd. kamara (8. Jh.), mhd. kamer(e), Entlehnung von lat. camera, camara ‘gewölbte Decke eines Zimmers, Gewölbe’, griech. kamára (καμάρα) ‘Gewölbe, Zimmerwölbung, gewölbte Kammer’, das wohl mit lat. camurus ‘gekrümmt’ verwandt ist. Im Mittelalter entfaltet sich die Bedeutung sowohl im Mlat. wie im Ahd. und Mhd. zu ‘Schlaf-, Wohn-, Vorratsraum, Schatzkammer, fürstliche Wohnung, Gerichtsstube’, an die sich weitere Verwendungen sowie Zusammensetzungen und Ableitungen anschließen. Die fürstliche Kammer umfaßt schließlich alles, was zur fürstlichen Umgebung und Regierung gehört, vgl. Kammerfrau (15. Jh.); Kammerdiener (16. Jh.); Kammerrat (16. Jh.); Kammerjäger ‘fürstlicher Leibjäger’, zugleich (scherzhaft) ‘Ratten- und Mäusefänger’ (17. Jh.), heute ‘Schädlingsbekämpfer’; Kammermusik (17. Jh.) ‘Musik am fürstlichen Hofe’, dann ‘Musik für kleineres, solistisch besetztes Orchester’. Zur Bedeutung ‘Schatzkammer’ gehört Kammer ‘fürstliches Vermögen’ (13. Jh.), ‘Staatskasse, Finanzverwaltung, öffentliche Kasse’ (15. Jh.); Kämmerer ‘Leiter der Finanzverwaltung’ (ahd. kamarāri, 8. Jh., mhd. kamerære ‘Schatzmeister’). Aus der (fürstlichen) ‘Gerichtsstube’ entwickelt sich Kammer zu ‘Gericht’, vgl. kaiserliche Kammer (15. Jh.); Kammergericht (16. Jh.); danach Zivil-, Strafkammer (19. Jh.). In der Übersetzung von (ebenfalls auf lat. camera beruhendem) frz. chambre bzw. (nach afrz. chambre) engl. chamber bezeichnet Kammer die Körperschaften einer Landesvertretung (18. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Kammer · ↗Stube  ●  ↗Raum  Hauptform · ↗Zimmer  Hauptform · ↗Bude  ugs. · ↗Gelass  geh. · ↗Gemach  geh., veraltend · ↗Kabinett  geh., österr. · ↗Kabuff  ugs., abwertend · ↗Loch  ugs., abwertend · ↗Rumpelkammer  ugs., abwertend · ↗Räumlichkeit  geh.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Kammer · Patronenlager
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abgeordnete Arbeitsamt Arbeitsgericht Gerichtshof Handelssache Innung Kammer Kongreß Landgericht Mehrheit Parlament Richter Schrecken Senat Sitz Verband Verwaltungsgericht Vorsitz abweisen beid billigen dunkel entscheiden unter unterirdisch urteilen winzig zurückverweisen zuständig zweit

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kammer‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dabei hat die Kammer längst beschlossen, ihn gar nicht erst zu verhandeln.
Die Zeit, 26.05.2004, Nr. 22
Dann geht ohne die Union in der Zweiten Kammer nun wirklich gar nichts mehr.
Der Tagesspiegel, 30.11.2002
Die Kammer setzt hinzu, daß es wohl ein Mittel gäbe, diese Flucht zu verhindern.
Harmjanz, Heinrich: Ostpreußische Bauern, Königsberg: Reichsnährstand Verl. Ges. 1939 [1938], S. 75
Er hatte seine grünlich getünchte Kammer nicht für sich allein.
Fallada, Hans: Wer einmal aus dem Blechnapf frißt - Bd. 2, Berlin u. a.: Aufbau-Verl. 1990 [1934], S. 33
Fiebernd schleicht der Bauer in die Kammer zurück und riegelt ab.
Christ, Lena: Die Rumplhanni. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1917], S. 17575
Zitationshilfe
„Kammer“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kammer>, abgerufen am 13.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
kämmen
kämmeln
kammartig
Kammacher
Kamm-Molch
Kammerbau
Kammerbezirk
Kammerbulle
Kämmerchen
Kammerchor