Kampagne, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Kampagne · Nominativ Plural: Kampagnen
WorttrennungKam-pa-gne · Kam-pag-ne
HerkunftFranzösisch
Wortbildung mit ›Kampagne‹ als Erstglied: ↗Kampagnebetrieb · ↗campagnemäßig · ↗campagnenmäßig · ↗kampagnemäßig · ↗kampagnenmäßig
 ·  mit ›Kampagne‹ als Letztglied: ↗Anzeigenkampagne · ↗Arbeitskampagne · ↗Aufklärungskampagne · ↗Diffamierungskampagne · ↗Einschüchterungskampagne · ↗Erntekampagne · ↗Frühjahrskampagne · ↗Grabungskampagne · ↗Herbstkampagne · ↗Hetzkampagne · ↗Imagekampagne · ↗Informationskampagne · ↗Lobbykampagne · ↗Marketingkampagne · ↗Massenkampagne · ↗Medienkampagne · ↗PR-Campagne · ↗PR-Kampagne · ↗Pressekampagne · ↗Propagandakampagne · ↗Protestkampagne · ↗Rübenkampagne · ↗Spendenkampagne · ↗Unterschriftenkampagne · ↗Verfolgungskampagne · ↗Verleumdungskampagne · ↗Wahlkampagne · ↗Werbekampagne · ↗Zeitungskampagne · ↗Zuckerkampagne
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
größere, zeitlich begrenzte, propagandistische (politische) Aktion gegen oder auch für jmdn., etw.
Beispiele:
in der Presse wurde eine Kampagne gegen den Politiker N geführt, entfaltet, eingeleitet, begonnen, gestartet
eine antidemokratische Kampagne
konservative Gruppen führten eine Kampagne gegen kritische Journalisten
eine entschiedene, verstärkte, breite Kampagne für strenge Sparsamkeit, für Hygiene
das Ergebnis einer Kampagne
Eine unserer besten Kampagnen, die wir in letzter Zeit eingeleitet haben, ist die Kampagne zur entschädigungslosen Enteignung der Fürsten in Deutschland [Thälm.Reden1,333]
2.
bestimmte Zeitspanne (im Arbeitsablauf)
a)
Landwirtschaft Zeitspanne mit jahreszeitlich bedingter Stoßarbeit
Beispiel:
In den Kampagnen planmäßig zu arbeiten, bedeutet Zeitgewinn, niedrige Verluste und damit höhere Hektarerträge [Urania1964]
b)
Wirtschaft Betriebszeit eines nicht das ganze Jahr über arbeitenden Betriebes
Beispiele:
während der Kampagne in der Zuckerfabrik arbeiten
Es kommt ... darauf an, [in Zuckerfabriken] eine möglichst lange Kampagne durch konservierende Rübenlagerung zu erreichen, z. B. 100 Tage statt 60 bis 70 Tage [Urania1964]
c)
Archäologie Arbeitsabschnitt einer Grabung
Beispiel:
in den beiden vorangegangenen Kampagnen dieser Grabung sind beachtliche wissenschaftliche Ergebnisse erzielt worden
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Kampagne f. ‘zeitlich begrenzte, größere gemeinschaftliche Aktion’. Mfrz. frz. campagne ‘Feld, flaches Land’, dann ‘Gelände, auf dem militärische Operationen ausgetragen werden’ entwickelt im 17. Jh. die Bedeutung ‘Feldzug’, mit der der Ausdruck unmittelbar danach ins Dt. übernommen wird. Das seiner Lautgestalt nach auf südfrz. oder norm.-pikard. Herkunft deutende Wort stammt aus spätlat. campānia ‘Ebene, freies Feld’, zu spätlat. campānius, campāneus Adj. ‘zum flachen Land gehörig’, abgeleitet von lat. campus ‘Ebene, Fläche, Feld’. Die Bedeutung ‘Feldzug’ ist noch bekannt durch Goethes Campagne in Frankreich (1792/93). Dann auch ‘Betriebszeit eines Hochofens’ (18. Jh.), in Handel und Landwirtschaft ‘Geschäftszeit, saisonbedingter, verstärkter Arbeitseinsatz’ (19. Jh.), ‘zeitlich begrenzte, politisch-propagandistische Aktion’, vgl. Pressekampagne (20. Jh.) und älteres Wahlkampagne (19. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Aktion · ↗Initiative · Kampagne · ↗Maßnahme · Schritte
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Kampagne · ↗Wahlkampagne · ↗Wahlkampf
Assoziationen
  • Deutschlandkette  ●  Schlandkette  ugs.
Synonymgruppe
Kampagne · ↗Kampf (gegen) · ↗Propagandafeldzug  ●  ↗Feldzug (gegen)  fig. · ↗Kreuzzug (gegen)  fig.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Auftakt Höhepunkt Initiator Korruption Landmine Motto Rauchen Staatsbürgerschaft Wehrpflicht Zwangsdienst aggressiv angelegt antisemitisch antisowjetisch anzetteln beispiellos bundesweit geführt gerichtet gestartet gezielt großangelegt initiieren lancieren landesweit populistisch regelrecht starten weltweit Ökosteuer

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kampagne‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dem siegreichen Bush rief er hinterher, er solle »sich schämen« für seine Kampagne.
Die Zeit, 22.05.2006, Nr. 21
Sie rechnet weiter mit großem Interesse der Industrie an der Kampagne.
Der Tagesspiegel, 10.02.2005
Wie beliebt Rolf beim Volk war, zeigte sich nach Abschluß der Kampagne.
Hars, Wolfgang: Nichts ist unmöglich! Lexikon der Werbesprüche, München: Piper 2001 [1999], S. 145
Inzwischen hat sich die Kampagne in die überregionale Presse ausgeweitet.
o. A.[Autorenkollektiv am Psychologischen Institut der Freien Universität Berlin]: Sozialistische Projektarbeit im Berliner Schülerladen Rote Freiheit. Frankfurt: Fischer Bücherei 1971, S. 404
Außerdem solltest du dich an der Kampagne gegen die Sozialisten beteiligen.
Knittel, John: Via Mala, Berlin: Deutsche Buch-Gemeinschaft 1957 [1934], S. 471
Zitationshilfe
„Kampagne“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kampagne>, abgerufen am 20.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kamp
Kamorra
Kammzug
Kammwolle
Kammweg
Kampagnebetrieb
kampagnemäßig
kampagnenmäßig
Kampanile
Kämpe