Kampfentschlossenheit, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungKampf-ent-schlos-sen-heit
eWDG, 1969

Bedeutung

Beispiel:
die Kampfentschlossenheit der Werktätigen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Kampfentschlossenheit des deutschen Volkes sei im Gegenteil durch den feindlichen Terror nur erhärtet worden.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1944]
Die Rede, die er hielt, war zwar voller Kampfentschlossenheit in Richtung Bonn, aber in der Sache eben doch mindestens ein halber Rückzug.
Süddeutsche Zeitung, 11.11.1996
Vor allem Fähigkeiten und Kampfentschlossenheit von Saddam Husseins paramilitärischen Truppen seien unterschätzt worden.
Süddeutsche Zeitung, 28.03.2003
Und bei alledem verbargen die Funktionäre ihren Groll über die Ausdehnung des Notdienstes hinter grimmiger Kampfentschlossenheit.
Die Zeit, 10.05.1963, Nr. 19
Ohne die westliche Aufrüstung zur NATO-Hilfstruppe hätte sich die Kampfentschlossenheit der "Freiheitshelden" allein im Drogenhandel und im Überlebenskampf in pakistanischen Lagerghettos austoben können.
o. A.: IM 9. JAHR EIN WELTFRIEDENSANGEBOT DER SOWJETUNION. In: Marxistische Zeit- und Streitschrift 1980-1991, München: Gegenstandpunkt Verl. 1998 [1988]
Zitationshilfe
„Kampfentschlossenheit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kampfentschlossenheit>, abgerufen am 14.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
kampfentschlossen
kämpfen
Kampfeinstellung
Kampfeinsatz
Kampfeinheit
Kämpfer
Kampferbaum
kampferfahren
Kampferfahrung
Kämpferherz