Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Kampfer, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Kampfers · wird nur im Singular verwendet
Aussprache 
Worttrennung Kamp-fer (computergeneriert)
Wortbildung  mit ›Kampfer‹ als Erstglied: Kampferbaum · Kampfersalbe · Kampferspiritus · Kampferspritze
eWDG

Bedeutung

aus dem Holz des Kampferbaums gewonnene oder synthetisch hergestellte weiße, durchscheinende, rasch verdunstende Masse mit durchdringendem Geruch, die in der Pharmazie und zur Herstellung von Mottenbekämpfungsmitteln, Zelluloid verwendet wird
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Kampf · kämpfen · Kämpfer · Kämpe · kämpferisch
Kampf m. ‘Streit, Schlacht’, ahd. kamph (11. Jh., älter kamphheit, 8. Jh., sigikamph, 9. Jh.), mhd. kampf beruht auf einer frühen Entlehnung (vor der ahd. Lautverschiebung) von lat. campus ‘flaches Feld, Schlachtfeld’, mlat. auch ‘Kampf, Zweikampf’; vgl. mnd. nl. kamp, mnl. aengl. camp. Kampf ums Dasein (19. Jh.) nach engl. struggle for existence, auch for life (Darwin). kämpfen Vb. ‘sich schlagen, verteidigen’, ahd. kemphen (9. Jh.), mhd. kempfen (besonders ‘einen Zweikampf bestehen’). Kämpfer m. ‘wer in einem Kampf steht’, mhd. kempfer. Kämpe m. ‘Kämpfer’ (18. Jh.), modern nur noch poetisch oder historisierend, meist im Sinne von ‘Haudegen’, zeigt nd. Lautform, vgl. asächs. kempio, mnd. kempe gegenüber ahd. kempho (8. Jh.), mhd. kempfe (westgerm. *kampja-). kämpferisch Adj. ‘wie ein Kämpfer, draufgängerisch’ (16. Jh.).

Kampfer m. aus dem Holz des ostasiatischen Kampferbaumes oder synthetisch hergestellte scharf riechende und schnell verdunstende Substanz. Wort und Produkt stammen aus dem Orient. Aus ind. karpura, kappūra (FEW 19, 78; aind. karpū́raḥ) entlehntes arab. kāfūr ergibt mlat. cafora, afrz. cafour, mhd. gaffer. Daneben steht eine in ihrem Ursprung ungeklärte Form mit Nasaleinschub und Akzentverlagerung auf die erste Silbe mlat. camphora, afrz. canfre (seit 15. Jh. camphre), mhd. kampfer (vgl. auch engl. camphor, nl. kamfer), die sich im Nhd. durchsetzt.

Thesaurus

Chemie
Synonymgruppe
Campher · Camphora · Kampfer
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Kampfer‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kampfer‹.

Verwendungsbeispiele für ›Kampfer‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Band roch deutlich nach Kampfer, nicht nach einer Salbe. [Süddeutsche Zeitung, 22.11.1999]
Brot, auch Hut, die runde, kegelförmige Form, in der Zucker, Kampfer u.a. in den Handel gebracht werden. [o. A.: B. In: Brockhaus' Kleines Konversations-Lexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1906], S. 2209]
Im Zeltraum verbreitete sich ein scharfer Geruch von Kampfer und Alter. [Werfel, Franz: Die Vierzig Tage des Musa Dagh I, Stockholm: Bermann - Fischer 1947 [1933], S. 198]
Stühler selbst freilich, dem er Kampfer injiziert hatte, sei »noch längst nicht über den Berg«. [Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1944. In: Nowojski, Walter (Hg.), Ich will Zeugnis ablegen bis zum letzten, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 1999 [1944], S. 149]
Die in Lissabon entwickelte Idee, literarische Talente in den Dienst des antikolonialen Kampfes zu stellen, als Dichter und Kampfer, bestimmte sein Werk. [konkret, 1986]
Zitationshilfe
„Kampfer“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kampfer>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kampfentschlossenheit
Kampfeinstellung
Kampfeinsatz
Kampfeinheit
Kampfdrohne
Kampferbaum
Kampferfahrung
Kampfersalbe
Kampferspiritus
Kampferspritze