Kampfführung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Kampfführung · Nominativ Plural: Kampfführungen
Nebenform Kampfesführung · Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Kampfesführung · Nominativ Plural: Kampfesführungen
Worttrennung Kampf-füh-rung ● Kamp-fes-füh-rung
Wortzerlegung KampfFührung

Typische Verbindungen zu ›Kampfführung‹, ›Kampfesführung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kampfesführung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Kampfführung‹, ›Kampfesführung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Doch Ali machte seinen Gegner bereits vor dem Kampf zum Verlierer, durch eine taktische psychologische Kampfführung.
Süddeutsche Zeitung, 23.02.2002
Sie betrachten den Terror als eine legitime Form der Kampfführung.
Die Zeit, 25.04.1986, Nr. 18
Ausdrücklich unterschieden wird zwischen »strategischer, taktischer und konsolidierender psychologischer Kampfführung«.
konkret, 1985
Für die Geschichte der psychologischen Kampfführung ist der Fall des Gefreiten Wulff einmalig.
Buchbender, Ortwin u. Sterz, Reinhold (Hg.), Das andere Gesicht des Krieges, München: Beck, 1982, S. 25
Der erste Befehl bedroht feindliche Soldaten bei banditenhafter Kampfführung mit der Vernichtung und beruft sich dabei auf den Wehrmachtsbericht.
o. A.: Einhundertsechsundvierzigster Tag. Dienstag, 4. Juni 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 23108
Zitationshilfe
„Kampfführung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kampff%C3%BChrung>, abgerufen am 18.04.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
kampfesfroh
kampfesfreudig
Kampfesfreude
kampfesfähig
Kampfesentschlossenheit
Kampfesgeist
Kampfesgenosse
Kampfesgruß
Kampfeslärm
Kampfeslust