Kampfweise, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungKampf-wei-se
WortzerlegungKampfWeise
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Art u. Weise, in der ein Kampf geführt wird

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Diese Umwandlung der Kampfweise hat nun zugleich weitreichende wirtschaftliche und politische Folgen.
Meyer, Eduard: Geschichte des Altertums, Bd. II,1. In: Geschichte des Altertums, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1893], S. 20120
Was diese höchst merkwürdige Kampfweise zu bedeuten hat, weiß man nicht recht.
Buddenbrock, Wolfgang von: Das Liebesleben der Tiere, Bonn: Athenäum 1953, S. 123
In welchem Umfang fielen deutsche Soldaten heimtückischer Kampfweise zum Opfer?
Die Welt, 19.08.2004
Ein weiterer Gegensatz zwischen Gut und Böse zeigt sich in der Kampfweise.
konkret, 1996
Marius stellte hierzu die virtuosenhafte Kampfweise der Gladiatoren als Norm auf.
Heuß, Alfred: Das Zeitalter der Revolution. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1963], S. 17743
Zitationshilfe
„Kampfweise“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kampfweise>, abgerufen am 24.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kampfwagen
Kampfvokabel
Kampfverband
Kampfunterstützungstruppe
Kampfunfähigkeit
Kampfwille
Kampfwillen
Kampfzeit
Kampfziel
Kampfzone