Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Kanalbett, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Kanalbett(e)s · Nominativ Plural: Kanalbetten
Aussprache 
Worttrennung Ka-nal-bett
Wortzerlegung Kanal Bett
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Rinne, in der der Kanal fließt

Verwendungsbeispiele für ›Kanalbett‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ein Teil des ausgehobenen Kanalbetts östlich der Elbe war auch schon ausgehoben. [Der Tagesspiegel, 17.10.2002]
Da das Kanalbett nördlich der Brücke ohnehin verschüttet ist, war zunächst nur ein Damm geplant worden. [Der Tagesspiegel, 10.10.2000]
Die fünfhundert Meter, die im Kanalbett zu überwinden waren, lagen unter einem dichten Feuerriegel. [Jünger, Ernst: In Stahlgewittern, Stuttgart: Klett-Cotta 1994 [1920], S. 203]
Nach dem Einschieben der Träger brachten Kranwagen die ebenfalls am Ort betonierten Kassettenplatten der Decke, senkten sie auf das „Kanalbett“ herab und verschlossen es. [Die Zeit, 19.07.1968, Nr. 29]
Auf rund 50 Metern von der Kellertorbrücke bis kurz vorm Havelufer wurden die im alten Kanalbett stehenden Bäume gefällt. [Der Tagesspiegel, 27.02.2004]
Zitationshilfe
„Kanalbett“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kanalbett>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kanalbauer
Kanalbau
Kanalarbeiter
Kanal
Kanake
Kanalböschung
Kanaldeckel
Kanaldurchstich
Kanalfährschiff
Kanalgas