Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Kandis, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Kandis · wird nur im Singular verwendet
Aussprache 
Worttrennung Kan-dis (computergeneriert)
Wortbildung  mit ›Kandis‹ als Erstglied: Kandiszucker  ·  mit ›Kandis‹ als Letztglied: Zuckerkandis
Herkunft Arabisch → Italienisch
eWDG

Bedeutung

Kandiszucker

Thesaurus

Synonymgruppe
Kandis · Kandiszucker · Kluntje
Oberbegriffe

Verwendungsbeispiele für ›Kandis‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es riecht nach Kandis, und so war es vermutlich schon vor hundert Jahren. [Süddeutsche Zeitung, 14.05.2002]
Ich trank, lutschte am Kandis und ließ die Trommel ruhen. [Grass, Günter: Die Blechtrommel, Darmstadt: Luchterhand 1959, S. 201]
Sie setzen sich um das Lagerfeuer, singen und trinken Tee mit Milch und Kandis. [Die Zeit, 09.10.2008, Nr. 42]
Nebenbei erwähnt, sind auch die Preise für Kandis im Kleinhandel wieder erhöht worden. [Berliner Tageblatt (Morgen-Ausgabe), 07.03.1920]
In die noch leere Tasse kommt zunächst ein Stück "Kluntje" (Kandis). [Die Zeit, 08.09.2004, Nr. 37]
Zitationshilfe
„Kandis“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kandis>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kandidatur
Kandidatin
Kandidatenturnier
Kandidatenliste
Kandidatenland
Kandiszucker
Kanditen
Kandschar
Kandschur
Kaneel