Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Kannelierung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Kannelierung · Nominativ Plural: Kannelierungen
Aussprache 
Worttrennung Kan-ne-lie-rung
Wortzerlegung kannelieren -ung
Duden, GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
bildende Kunst Gestaltung der Oberfläche einer Säule oder eines Pfeilers mit Kanneluren
2.
Geologie (durch Wasser oder Wind verursachte) Rinnen- und Furchenbildung auf der Oberfläche von Kalk- und Sandsteinen

Verwendungsbeispiele für ›Kannelierung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Namengebend wurde die häufig auftretende Verzierung der Gefäße durch die unterschiedlich angeordnete Kannelierung am Gefäßkörper. [o. A.: Lexikon der Kunst - K. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1991], S. 19302]
Die schlanken, kunstvoll gestalteten gußeisernen Säulen mit ihrer Kannelierung und ihren Kapitellen "stören" angeblich den Autoverkehr und halten den Belastungen von Hochgeschwindigkeitszügen nicht stand. [Die Welt, 15.11.2001]
Zitationshilfe
„Kannelierung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kannelierung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kannegießerei
Kannegießer
Kanne
Kannbestimmung
Kannabinol
Kannelüre
Kannendeckel
Kannenpflanze
Kannenschnabel
Kannibale