Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Kanonikat

Worttrennung Ka-no-ni-kat
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Amt eines Kanonikers in einem Stifts- oder Domkapitel

Typische Verbindungen zu ›Kanonikat‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kanonikat‹.

Verwendungsbeispiele für ›Kanonikat‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber daß er ein Kanonikat bekleidet hätte, ist urkundlich nicht bezeugt. [Besseler, Heinrich: Ciconia. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1952], S. 6544]
G. tut dar, daß 1518 alle 25 Kanonikate besetzt waren und die Normen genau beachtet wurden. [Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1931, S. 359]
Seit 1636 hatte er für mehrere Jahre ein Kanonikat in Neapel inne. [Palisca, Claude V.: Micheli. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1961], S. 29766]
Für seinen Dienst wurde er mit den Einnahmen eines Kanonikats besoldet. [Jeppesen, Knud: Palestrina (Familie). In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1962], S. 40047]
Zur Bezahlung der Lehrkräfte wurden die Kanonikate am Großmünster von 24 auf 18 reduziert. [Iserloh, Erwin u. a.: Reformation, katholische Reform und Gegenreformation. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1967], S. 7020]
Zitationshilfe
„Kanonikat“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kanonikat>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kanonik
Kanonierblume
Kanonier
Kanonenstiefel
Kanonenschuss
Kanoniker
Kanonikus
Kanonisation
Kanonisierung
Kanonisse