Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Kantatenwerk, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Kantatenwerk(e)s · Nominativ Plural: Kantatenwerke
Worttrennung Kan-ta-ten-werk
Wortzerlegung Kantate Werk
Duden, GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
sämtliche Kantaten eines Komponisten
2.
musikalisches Werk in Form einer Kantate

Verwendungsbeispiele für ›Kantatenwerk‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bachs Kantatenwerk ist noch immer ein weitgehend unentdeckter, nur an den Rändern spärlich besuchter Kontinent auf dem Atlas der musikalischen Welt. [Süddeutsche Zeitung, 28.07.2000]
Schon sprudeln hier alle Kantatenwerke von Nicolas Bernier bis Matthias Weckmann inklusive CD‑Nummer und Preis hervor. [C't, 1995, Nr. 6]
Ihr Name findet sich auch auf mancher Platte der gerühmten Rillingschen Gesamteinspielung des Bachschen Kantatenwerks wieder. [Die Zeit, 24.07.1992, Nr. 31]
Das Kantatenwerk Alessandro Scarlattis bezeichnet hinsichtlich der Bedeutung wie des Umfangs den Gipfel in der Geschichte der ital. Kantate überhaupt. [Schaal, Richard u. a.: Kantate. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1958], S. 40665]
Mir persönlich fehlt da doch noch die Matthäuspassion, das gesamte Bachsche Kantatenwerk, das Instrurnent Gambe an sich sowie der Grundtypus der rein‑geistlichen Mozartsopranistin. [konkret, 1988]
Zitationshilfe
„Kantatenwerk“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kantatenwerk>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kantate
Kantala
Kantabilität
Kanope
Kanontafeln
Kantausgabe
Kante
Kantele
Kanten
Kantenball