Kantonsgrenze, die
GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Kantonsgrenze · Nominativ Plural: Kantonsgrenzen
WorttrennungKan-tons-gren-ze (computergeneriert)
DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Kantonsgrenzen verlaufen durch den Rhein, Wirtschaftsfördergelder fließen also getrennt.
Der Tagesspiegel, 07.07.2001
Die Wahrscheinlichkeit wächst, dass sich die Schweizer an der Urne erneut zum leidigen Verlauf der Kantonsgrenzen im abgelegenen Jura äußern müssen.
Die Zeit, 25.01.2010, Nr. 04
Anderswo lassen sich Probleme und Kosten über eine Kantonsgrenze hinweg delegieren.
Die Zeit, 06.02.2012, Nr. 06
Eine Frau, die mit einem Pfefferspray eine Kantonsgrenze überquerte, konnte sich strafbar machen.
Süddeutsche Zeitung, 31.12.1998
So haben dank dem Binnenmarktgesetz seit 1996 alle Personen mit Sitz oder Niederlassung in der Schweiz, auch Ausländer, freien Zugang zum gesamten Markt, der früher meist durch die Kantonsgrenze und unterschiedliche kantonale Gesetze eingeschränkt wurde.
Süddeutsche Zeitung, 28.01.1998
Zitationshilfe
„Kantonsgrenze“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kantonsgrenze>, abgerufen am 23.02.2018.

Weitere Informationen …