Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Kapazitätsabbau, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Kapazitätsabbau(e)s · wird nur im Singular verwendet
Nebenform Kapazitätenabbau · Substantiv · Genitiv Singular: Kapazitätenabbau(e)s
Aussprache 
Worttrennung Ka-pa-zi-täts-ab-bau ● Ka-pa-zi-tä-ten-ab-bau
Wortzerlegung Kapazität Abbau

Typische Verbindungen zu ›Kapazitätsabbau‹ (berechnet)

abgestimmt ankündigen drastisch gefordert

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kapazitätsabbau‹.

Verwendungsbeispiele für ›Kapazitätsabbau‹, ›Kapazitätenabbau‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Unternehmen würden nur über den Kapazitätsabbau versuchen, die Preise stabil zu halten. [Der Tagesspiegel, 17.09.2003]
Man will nicht einsehen, daß man anderen Unternehmen den längst überfälligen Kapazitätsabbau auch noch bezahlen soll. [Die Zeit, 25.09.1987, Nr. 40]
Wer der Verpflichtung des Kapazitätsabbaus nachkomme, solle auch weiterhin gefördert werden. [Die Welt, 21.07.1999]
Dafür sollte die Branche allerdings Verpflichtungen zum Kapazitätsabbau auf sich nehmen. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1987]]
Anschließend erfolgt ein Kapazitätsabbau der Produktion, der Kreis schließt sich. [C't, 2000, Nr. 22]
Zitationshilfe
„Kapazitätsabbau“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kapazit%C3%A4tsabbau>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kapazitätenabbau
Kapazität
Kapazitanz
Kapaun
Kap
Kapazitätsauslastung
Kapazitätsausnutzung
Kapazitätsengpass
Kapazitätserweiterung
Kapazitätsgrenze