Kapazitätsabbau, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Kapazitätsabbau(e)s · wird nur im Singular verwendet
Nebenform Kapazitätenabbau · Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Kapazitätenabbau(e)s · wird nur im Singular verwendet
Aussprache
WorttrennungKa-pa-zi-täts-ab-bau ● Ka-pa-zi-tä-ten-ab-bau
WortzerlegungKapazitätAbbau

Typische Verbindungen zu ›Kapazitätsabbau‹, ›Kapazitätenabbau‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Branche Kostensenkung Plan Stahlindustrie Subvention Umstrukturierung Werft abgestimmt angekündigt angestrebt drastisch erforderlich erheblich erleichtern freiwillig geplant koordiniert kräftig massiv notwendig nötig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kapazitätsabbau‹.

Verwendungsbeispiele für ›Kapazitätsabbau‹, ›Kapazitätenabbau‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Unternehmen würden nur über den Kapazitätsabbau versuchen, die Preise stabil zu halten.
Der Tagesspiegel, 17.09.2003
Wer der Verpflichtung des Kapazitätsabbaus nachkomme, solle auch weiterhin gefördert werden.
Die Welt, 21.07.1999
Man will nicht einsehen, daß man anderen Unternehmen den längst überfälligen Kapazitätsabbau auch noch bezahlen soll.
Die Zeit, 25.09.1987, Nr. 40
Anschließend erfolgt ein Kapazitätsabbau der Produktion, der Kreis schließt sich.
C't, 2000, Nr. 22
Die Stahlindustriellen argumentieren sogar, der Kapazitätsabbau müsse 30 Millionen Tonnen überschreiten, damit die Überproduktion gedrückt werde.
Süddeutsche Zeitung, 28.03.1994
Zitationshilfe
„Kapazitätsabbau“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kapazit%C3%A4tsabbau>, abgerufen am 22.02.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
kapazitativ
Kapazitätenabbau
Kapazität
Kapazitanz
kapaunen
Kapazitätsauslastung
Kapazitätsausnutzung
Kapazitätsengpass
Kapazitätserweiterung
Kapazitätsgrenze