Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Kapazitätsausnutzung, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Ka-pa-zi-täts-aus-nut-zung
Wortzerlegung Kapazität Ausnutzung

Verwendungsbeispiele für ›Kapazitätsausnutzung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es fehlt an einer Standardisierung des Baumaterials, und auch die Kapazitätsausnutzung der einzelnen Betriebe läßt zu wünschen übrig. [Die Zeit, 02.04.1971, Nr. 14]
Man denkt dabei an eine Kapazitätsausnutzung von 80 %, also eine Produktion von 8 Millionen Wagen. [Die Zeit, 23.03.1962, Nr. 12]
Denn trotz voller Kapazitätsausnutzung ist wegen der gestiegenen Kosten mit keinem besseren Ergebnis zu rechnen. [Die Zeit, 27.02.1961, Nr. 09]
Man verzichtet bewußt auf Kapazitätsausnutzung auch auf dem Papier, da sie in der Praxis nicht erreicht werden könnte. [Die Zeit, 26.06.1947, Nr. 26]
Bei guter Kapazitätsausnutzung wird zwar gut verdient, aber auch nicht mehr. [Die Zeit, 26.08.1960, Nr. 35]
Zitationshilfe
„Kapazitätsausnutzung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kapazit%C3%A4tsausnutzung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kapazitätsauslastung
Kapazitätsabbau
Kapazitätenabbau
Kapazität
Kapazitanz
Kapazitätsengpass
Kapazitätserweiterung
Kapazitätsgrenze
Kapazitätsplanung
Kapazitätsproblem