Kapelle, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Kapelle · Nominativ Plural: Kapellen
Aussprache  [kaˈpɛlə]
Worttrennung Ka-pel-le
Wortbildung  mit ›Kapelle‹ als Erstglied: Kapellmeister  ·  mit ›Kapelle‹ als Letztglied: Blaskapelle · Bordkapelle · Damenkapelle · Dorfkapelle1 · Hauskapelle1 · Heurigenkapelle · Hofkapelle1 · Jazzkapelle · Kaffeehauskapelle · Kurkapelle · Militärkapelle · Musikkapelle · Regimentskapelle · Salonkapelle · Schalmeienkapelle · Schrammelkapelle · Staatskapelle · Stimmungskapelle · Tanzkapelle · Trachtenkapelle · Zigeunerkapelle
Herkunft aus gleichbedeutend cappellaital, eigentlich ‘kleine Kirche’ (Kapelle²)
eWDG

Bedeutung

Musikergruppe, kleines Orchester
Beispiele:
die Kapelle packte die Instrumente aus, stimmte die Instrumente
eine Kapelle spielte zur Unterhaltung, zum Tanz
wer leitet diese Kapelle?
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Kapelle2 · Kapellmeister
Kapelle2 f. ‘Musikorchester’ ist etymologisch gleicher Herkunft wie Kapelle1 (s. d.), im 16. Jh. in der Bedeutung ‘Musikergesellschaft’ jedoch aus dem Ital. entlehnt. Vorauf geht eine Übertragung von ital. cappella ‘kleine Kirche’ auf die bei besonderen Ereignissen in einer fürstlichen Kapelle zu gemeinsamen musikalischen Darbietungen versammelten Musiker und Sänger (16. Jh.). Kapellmeister m. ‘Leiter eines Musikorchesters’ (Capellenmeyster, Luther 1523).

Typische Verbindungen zu ›Kapelle‹ (berechnet)

Antoniushaus Decke Erzherzog Guardia Hasefriedhof Herzog Johannisfriedhof Jugendbildungsstätte Kaiserinwitwe Kreiskrankenhaus Leibstandarte Markgraf Martin-luther-stiftung Mitgl Ratsgymnasium Schornstein Sänger Versöhnung baufällig erbaut errichten geweiht gotisch herzoglich hirzbacher königlich päpstlich romanisch sixtinisch spielen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kapelle‹.

Verwendungsbeispiele für ›Kapelle‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Da haben sie sogar eine neue Kirche gebaut, die alte Kapelle war ihnen plötzlich zu klein. [Späth, Gerold: Commedia, Frankfurt a. M.: S. Fischer 1980 [1980], S. 136]
Für diese Kapelle, die 1885 aufgelöst wurde, schrieb er auch eine große Anzahl Arr. [Gleich, Clemens Chr. J. von: Hutschenruyter (Familie). In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1979], S. 42487]
Mit zäher Kraft hielt er die Tradition der Kapelle wach. [Nick, Edmund: Strauß (Familie). In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1965], S. 21109]
Diese Versammlung der Kardinäle tritt seit 1878 in der Sixtinischen Kapelle zusammen. [Die Zeit, 12.03.2013 (online)]
Unter den Teilnehmern in der Kapelle von Vitt war auch der Vater des Mädchens. [Die Zeit, 14.01.2012 (online)]
Zitationshilfe
„Kapelle“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kapelle#1>.

Weitere Informationen …

Kapelle, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Kapelle · Nominativ Plural: Kapellen
Aussprache  [kaˈpɛlə]
Worttrennung Ka-pel-le
Herkunft aus gleichbedeutend cap(p)ellamlat, eigentlich ‘Kapuzenmantel’
eWDG

Bedeutung

kleine Kirche; einzelner, in sich abgeschlossener Andachtsraum in größeren Kirchen, Schlössern
Beispiele:
zur Messe, Andacht in die Kapelle gehen
diese Kapelle ist einem Heiligen geweiht
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Kapelle1 f. ‘kleine Kirche, für Gottesdienste abgeteilter Raum, Anbau an Kirchen’, ahd. kap(p)ella ‘kleine, dem Andenken eines Heiligen geweihte Kultstätte’ (9. Jh.), mhd. kap(p)elle (bereits in den heutigen Verwendungen) ist entlehnt aus gleichbed. mlat. cap(p)ella, eigentlich ‘Kapuzenmantel’. Das Deminutivum zu spätlat. cappa ‘Art Kopfbedeckung’, auch ‘Mantel mit Kapuze’ (s. Cape, Kappe) bezeichnet (um 660) den als Heiligtum verehrten Mantelrest des heiligen Martin von Tours, über dem die fränkischen Könige einen Betraum (oratorium) errichten. Die Bezeichnung für die Reliquie wird daraufhin auf den Raum der Aufbewahrung übertragen, so daß cap(p)ella die Bedeutung ‘Gottesdienstraum der königlichen Pfalz’, dann ‘kleine Kirche’ entwickelt.

Typische Verbindungen zu ›Kapelle‹ (berechnet)

Antoniushaus Decke Erzherzog Guardia Hasefriedhof Herzog Johannisfriedhof Jugendbildungsstätte Kaiserinwitwe Kreiskrankenhaus Leibstandarte Markgraf Martin-luther-stiftung Mitgl Ratsgymnasium Schornstein Sänger Versöhnung baufällig erbaut errichten geweiht gotisch herzoglich hirzbacher königlich päpstlich romanisch sixtinisch spielen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kapelle‹.

Verwendungsbeispiele für ›Kapelle‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich könnte eins mit einer Kapelle kaufen, die man verschließen kann. [Jentzsch, Kerstin: Seit die Götter ratlos sind, München: Heyne 1999 [1994], S. 413]
Da haben sie sogar eine neue Kirche gebaut, die alte Kapelle war ihnen plötzlich zu klein. [Späth, Gerold: Commedia, Frankfurt a. M.: S. Fischer 1980 [1980], S. 136]
Für diese Kapelle, die 1885 aufgelöst wurde, schrieb er auch eine große Anzahl Arr. [Gleich, Clemens Chr. J. von: Hutschenruyter (Familie). In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1979], S. 42487]
Mit zäher Kraft hielt er die Tradition der Kapelle wach. [Nick, Edmund: Strauß (Familie). In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1965], S. 21109]
Diese Versammlung der Kardinäle tritt seit 1878 in der Sixtinischen Kapelle zusammen. [Die Zeit, 12.03.2013 (online)]
Zitationshilfe
„Kapelle“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kapelle#2>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kapella
Kapelan
Kapee
Kapazitätsproblem
Kapazitätsplanung
Kapellmeister
Kapellmeistermusik
Kaper
Kaperbrief
Kaperei