Kaper, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Kaper · Nominativ Plural: Kapern
Aussprache
WorttrennungKa-per (computergeneriert)
HerkunftPersisch → Griechisch
Wortbildung mit ›Kaper‹ als Erstglied: ↗Kapernsauce · ↗Kapernsoße · ↗Kapernstrauch
eWDG, 1969

Bedeutung

in Essig eingelegte Blütenknospe des Kapernstrauches, die als Gewürz verwendet wird
Beispiel:
die Soße, den Hackbraten mit Kapern würzen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Kaper1 f. Der Name für die unreife, in Essig eingelegte und als Gewürz verwendete Knospe des im Mittelmeergebiet beheimateten Kapernstrauches ist seit dem 15. Jh. im Dt. gebräuchlich. Die zufrühest bezeugten pluralischen Formen lassen Vermittlung des Lat. oder roman. Sprachen erkennen; so dürfte Cappres aus lat. capparēs, dagegen Kapperen, Cappern aus ital. capperi und späteres Kapern aus frz. câpres (aus dem Ital. entlehnt) stammen. Ausgangsform ist griech. kápparis (κάππαρις), ein Wort unbekannter Herkunft.

kapern · Kaper2 · Kaperschiff
kapern Vb. ‘ein Schiff aufbringen’ (17. Jh.), übertragen ‘etw. an sich bringen, sich einer Sache bemächtigen’, abgeleitet von (heute unüblichem) Kaper2 m. ‘privates bewaffnetes Schiff in Handelskriegen, das mit einer staatlichen Vollmacht feindliche Schiffe erbeuten darf’, auch ‘Freibeuter’, Übernahme (17. Jh.) von nl. kaper ‘Seeräuber, Freibeuterschiff’, einer Substantivbildung zu nl. kapen ‘Seeräuberei treiben’. Weitere Anknüpfungen sind unsicher. Man kann von afries. kāpia ‘kaufen’ (zu afries. kāp ‘Kauf’) ausgehen, das euphemistisch für ‘Seeräuberei treiben’ eingetreten sein mag. Aber auch Verbindungen zu nl. kaap ‘Kap, Vorgebirge’ (s. ↗Kap) oder zu mnl. cāpen ‘Ausschau halten’ (vgl. mnd. kāpen, mhd. kapfen, kaffen ‘verwundert schauen’) lassen sich herstellen, da sowohl ein erhöhtes Vorgebirge als Ausguck wie auch das eifrige Ausschauhalten nach fremden Schiffen für die Seeräuberei von Belang sind. Welches dieser Wörter als Ausgangsform anzusehen ist, welchem lediglich Einfluß auf die Entwicklung zugeschrieben werden kann, ist nicht zu entscheiden. Kaperschiff n. dt. Sprachgewohnheiten folgende verdeutlichende Bildung (18. Jh.) für Kaper m. (s. oben).

Thesaurus

Geschichte, Schifffahrt
Synonymgruppe
Kaper · ↗Kaperschiff
Oberbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Butter Ei Knoblauch Kraut Limone Olive Pilz Sardelle Sauce Thunfisch Tomate Zitrone Zitronensaft Zwiebel bestreuen eingelegt essen gehackt hacken schmecken

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kaper‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er kümmert sich aber mit mindestens gleichwertigem Engagement um die Kapern.
Die Zeit, 19.09.1997, Nr. 39
Haben sie nicht mit dem Kapern deutscher Handelsschiffe den Anfang gemacht?
Berliner Tageblatt (Abend-Ausgabe), 05.03.1921
Je 1 Eßlöffel voll Zwiebeln, Kapern und Oliven hacken, unter die Soße rühren, kräftig nachwürzen.
Schwarz, Peter-Paul (Hg.), Gepflegte Gastlichkeit, Wiesbaden: Falken-Verl. Sicker 1967, S. 92
Die Soße wird aus dem Sud hergestellt, gewürzt mit Zwiebeln, Kapern und gehackten Salzsardellen.
Kölling, Alfred: Fachbuch für Kellner, Leipzig: Fachbuchverl. VEB 1962 [1956], S. 222
Als er die Pistazien und Kapern zerhackte, schlug er plötzlich mit dem Messer auf das Brett wie ein Wahnsinniger.
Simmel, Johannes Mario: Es muß nicht immer Kaviar sein, Zürich: Schweizer Verl.-Haus 1984 [1960], S. 180
Zitationshilfe
„Kaper“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kaper#1>, abgerufen am 13.12.2018.

Weitere Informationen …

Kaper, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Kapers · Nominativ Plural: Kaper
Aussprache
WorttrennungKa-per (computergeneriert)
HerkunftNiederländisch
Wortbildung mit ›Kaper‹ als Erstglied: ↗Kaperbrief · ↗Kaperfahrt · ↗Kaperkrieg · ↗Kaperschiff
eWDG, 1969

Bedeutung

historisch Schiff, das (im Seekrieg feindliche) Handelsschiffe erbeutete
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Kaper1 f. Der Name für die unreife, in Essig eingelegte und als Gewürz verwendete Knospe des im Mittelmeergebiet beheimateten Kapernstrauches ist seit dem 15. Jh. im Dt. gebräuchlich. Die zufrühest bezeugten pluralischen Formen lassen Vermittlung des Lat. oder roman. Sprachen erkennen; so dürfte Cappres aus lat. capparēs, dagegen Kapperen, Cappern aus ital. capperi und späteres Kapern aus frz. câpres (aus dem Ital. entlehnt) stammen. Ausgangsform ist griech. kápparis (κάππαρις), ein Wort unbekannter Herkunft.

kapern · Kaper2 · Kaperschiff
kapern Vb. ‘ein Schiff aufbringen’ (17. Jh.), übertragen ‘etw. an sich bringen, sich einer Sache bemächtigen’, abgeleitet von (heute unüblichem) Kaper2 m. ‘privates bewaffnetes Schiff in Handelskriegen, das mit einer staatlichen Vollmacht feindliche Schiffe erbeuten darf’, auch ‘Freibeuter’, Übernahme (17. Jh.) von nl. kaper ‘Seeräuber, Freibeuterschiff’, einer Substantivbildung zu nl. kapen ‘Seeräuberei treiben’. Weitere Anknüpfungen sind unsicher. Man kann von afries. kāpia ‘kaufen’ (zu afries. kāp ‘Kauf’) ausgehen, das euphemistisch für ‘Seeräuberei treiben’ eingetreten sein mag. Aber auch Verbindungen zu nl. kaap ‘Kap, Vorgebirge’ (s. ↗Kap) oder zu mnl. cāpen ‘Ausschau halten’ (vgl. mnd. kāpen, mhd. kapfen, kaffen ‘verwundert schauen’) lassen sich herstellen, da sowohl ein erhöhtes Vorgebirge als Ausguck wie auch das eifrige Ausschauhalten nach fremden Schiffen für die Seeräuberei von Belang sind. Welches dieser Wörter als Ausgangsform anzusehen ist, welchem lediglich Einfluß auf die Entwicklung zugeschrieben werden kann, ist nicht zu entscheiden. Kaperschiff n. dt. Sprachgewohnheiten folgende verdeutlichende Bildung (18. Jh.) für Kaper m. (s. oben).

Thesaurus

Geschichte, Schifffahrt
Synonymgruppe
Kaper · ↗Kaperschiff
Oberbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Butter Ei Knoblauch Kraut Limone Olive Pilz Sardelle Sauce Thunfisch Tomate Zitrone Zitronensaft Zwiebel bestreuen eingelegt essen gehackt hacken schmecken

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kaper‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er kümmert sich aber mit mindestens gleichwertigem Engagement um die Kapern.
Die Zeit, 19.09.1997, Nr. 39
Haben sie nicht mit dem Kapern deutscher Handelsschiffe den Anfang gemacht?
Berliner Tageblatt (Abend-Ausgabe), 05.03.1921
Je 1 Eßlöffel voll Zwiebeln, Kapern und Oliven hacken, unter die Soße rühren, kräftig nachwürzen.
Schwarz, Peter-Paul (Hg.), Gepflegte Gastlichkeit, Wiesbaden: Falken-Verl. Sicker 1967, S. 92
Die Soße wird aus dem Sud hergestellt, gewürzt mit Zwiebeln, Kapern und gehackten Salzsardellen.
Kölling, Alfred: Fachbuch für Kellner, Leipzig: Fachbuchverl. VEB 1962 [1956], S. 222
Als er die Pistazien und Kapern zerhackte, schlug er plötzlich mit dem Messer auf das Brett wie ein Wahnsinniger.
Simmel, Johannes Mario: Es muß nicht immer Kaviar sein, Zürich: Schweizer Verl.-Haus 1984 [1960], S. 180
Zitationshilfe
„Kaper“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kaper#2>, abgerufen am 13.12.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kapellmeistermusik
Kapellmeister
Kapelle
Kapella
Kapelan
Kaperbrief
Kaperei
Kaperfahrt
Kaperkrieg
kapern