Kapitänin, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Kapitänin · Nominativ Plural: Kapitäninnen
Worttrennung Ka-pi-tä-nin
Wortzerlegung Kapitän-in1
DWDS-Verweisartikel

Bedeutung

entsprechend der Bedeutung von Kapitän (1, 3)
Beispiele:
Ihre größten sportlichen Erfolge waren der Sieg mit der Nationalmannschaft bei der EM 2013 in Schweden, als Kapitänin führte sie den VfL zu zwei Triumphen in der Champions League und der deutschen Meisterschaft sowie im Triple‑Jahr 2013 auch im DFB‑Pokal. [Der Spiegel, 14.04.2016 (online)]
Inzwischen bin ich Kapitänin und trage die Verantwortung für das Schiff und die Crew, führe von der Brücke aus das Kommando. Das ist besonders wichtig in schwierigen Situationen, wie bei der Fahrt in oder aus dem Hafen, bei schlechtem Wetter oder einer hohen Verkehrsdichte auf See. [Die Zeit, 31.10.2012]
Die mit 7.600 Flugstunden recht erfahrene 43‑jährige Kapitänin aus der Westschweiz legte darauf die beiden betroffenen Triebwerke still und steuerte den Frankfurter Flughafen Rhein‑Main an, wo das Flugzeug 15 Minuten später um 11.20 Uhr aufsetzte und aus eigener Kraft zum Standplatz rollte. [Neue Zürcher Zeitung, 10.08.2004]
im BildZum Abschied überreicht Josef S[…], der neue Vorsitzende der Mittelstandvereinigung, der »angehenden Kapitänin Merkel«, wie er sich ausdrückt, ein hölzernes Schiffs‑Steuerrad für die »MS Deutschland«. [Welt am Sonntag, 25.09.2005]

letzte Änderung:

Typische Verbindungen zu ›Kapitänin‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kapitänin‹.

Zitationshilfe
„Kapitänin“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kapit%C3%A4nin>, abgerufen am 24.06.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kapitän
Kapitalzufuhr
Kapitalzufluss
Kapitalzins
Kapitalwertmethode
Kapitänleutnant
Kapitänsbinde
Kapitänskajüte
Kapitänsmesse
Kapitänspatent