Kapital, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Kapitals · Nominativ Plural: Kapitale/Kapitalien
Aussprache 
Worttrennung Ka-pi-tal
Wortbildung  mit ›Kapital‹ als Erstglied: Kapitalabwanderung · Kapitalanlage · Kapitalanleger · Kapitalansammlung · Kapitalaufnahme · Kapitalaufstockung · Kapitalaufwand · Kapitalausfuhr · Kapitalausstattung · Kapitalband · Kapitalbedarf · Kapitalbeschaffung · Kapitalbesitz · Kapitalbestand · Kapitalbeteiligung · Kapitalbeteiligungsgesellschaft · Kapitalbewegung · Kapitaldecke · Kapitaldienst · Kapitaleigentum · Kapitaleigner · Kapitaleinkommen · Kapitaleinkunft · Kapitaleinlage · Kapitaleinsatz · Kapitalerhöhung · Kapitalertrag · Kapitalerträgnis · Kapitalexport · Kapitalflucht · Kapitalgeber · Kapitalgesellschaft · Kapitalgut · Kapitalinvestition · Kapitalismus · Kapitalist · Kapitalkonto · Kapitalkosten · Kapitallebensversicherung · Kapitalmanagement · Kapitalmarkt · Kapitalmaßnahme · Kapitalneubildung · Kapitalrente · Kapitalrücklage · Kapitalsanlage · Kapitalspritze · Kapitalstrom · Kapitalstruktur · Kapitaltransfer · Kapitalverflechtung · Kapitalverhältnis · Kapitalvernichter · Kapitalversicherung · Kapitalzufluss · Kapitalzufuhr · kapitalgedeckt · kapitalintensiv · kapitalisieren · kapitalkräftig · kapitalmäßig · kapitalstark
 ·  mit ›Kapital‹ als Letztglied: Aktienkapital · Anfangskapital · Anlagekapital · Auslandskapital · Bankkapital · Beteiligungskapital · Betriebskapital · Dotationskapital · Eigenkapital · Finanzkapital · Fremdkapital · Gesamtkapital · Geschäftskapital · Gesellschaftskapital · Gewerbekapital · Großkapital · Grundkapital · Gründungskapital · Handelskapital · Hauptkapital · Humankapital · Industriekapital · Investitionskapital · Kernkapital · Leihkapital · Mezzanine-Kapital · Mindestkapital · Monopolkapital · Privatkapital · Produktivkapital · Reservekapital · Sachkapital · Stammkapital · Startkapital · Stiftungskapital · Wagniskapital · Wucherkapital · Zirkulationskapital
Herkunft aus capitaleital ‘Wert, Grundsumme, Vermögen in Geld, Reichtum’
eWDG

Bedeutungen

1.
Besitz an Geld und anderen Werten, die zu einer Produktion verwendet werden, die Gewinn abwirft
Beispiele:
sein Kapital anlegen, in ein Geschäft, Unternehmen stecken
vom Kapital zehren, leben
sein Kapital angreifen
dieses Kapital bringt ihm hohe Zinsen
flüssiges, eingefrorenes, verfügbares, totes Kapital
er verfügt über riesige Kapitalien
bei dem oder jenem Bankier werden einige Kapitale jetzt mit schwinden [ LessingMinnaIV 6]
a)
Marxismus Wert, der durch Ausbeutung von Lohnarbeitern Mehrwert hervorbringt
Grammatik: nur im Singular
Beispiele:
konstantes Kapital (= Produktionsmittel)
variables Kapital (= Arbeitskraft)
fixes Kapital (= Arbeitsmittel)
zirkulierendes Kapital (= Arbeitsgegenstände und Arbeitskraft)
Das Kapital [ MarxKapitalTitel]
b)
Beispiele:
das Kapital (= Grund-, Anlagekapital) erhöhen
Kapital (= Kredit) aufnehmen, kündigen, zurückzahlen
stehendes, umlaufendes, industrielles Kapital
Kapital fließt ins Ausland ab
c)
umgangssprachlich, scherzhaft kleine verfügbare Geldsumme
Beispiele:
ist das dein ganzes Kapital?
daß das Annoncieren selber ein Kapital erfordere [ G. Hauptm.4,209]
Fünfzig Pfennig Restgeld mußte er behalten als eisernes Kapital [ SeghersSiebtes Kreuz4,89]
d)
übertragen
Beispiele:
Gesundheit ist das beste Kapital
das geistige Kapital eines Menschen
er versteht es, er weiß, aus allem Kapital zu schlagen (= seinen Vorteil aus allem zu ziehen)
Narr, der du einst vom unerschöpflichen Kapital in deiner Kehle prahltest [ H. MannBranzilla8,371]
2.
DDR Bezeichnung für die Gesamtheit der Kapitalisten
Grammatik: nur im Singular
Beispiele:
das internationale Kapital
[ein Stadium] in dem durch den Druck des Kapitals auf das Proletariat die wirtschaftlichen Kämpfe so entbrennen werden, daß […] [ Thälm.Reden1,44]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Kapital · kapital · Kapitalist · kapitalistisch · Kapitalismus · kapitalisieren
Kapital n. ‘Vermögen, (zinstragende) Geldsumme’, entlehnt (Anfang 16. Jh.) aus ital. capitale ‘Wert, Grundsumme, Vermögen in Geld, Reichtum’, das auf lat. capitālis ‘den Kopf, das Leben betreffend, hauptsächlich’, auch ‘schwerwiegend, wichtig’, mlat. (substantiviert) ‘bewegliches Gut, Wert, Grundsumme’ beruht; zu lat. caput ‘Haupt, Kopf, Spitze, Hauptperson, Anführer, (Haupt)abschnitt, -absatz’, von Geld und Geldeswert ‘Hauptsumme, Grundstock, Kapital’. Durch Kapital werden ältere Bezeichnungen wie Hauptgut, spätmhd. houbetguot, houbetsumme, houbetgelt, deren erstes Glied lat. capitālis übersetzt, ungebräuchlich. Im 16. Jh. wird gelegentlich auch die Form altvenezian. cavedal in dt. Texten verwendet. kapital Adj. ‘groß, hervorragend, schwerwiegend’ (17. Jh.), aus lat. capitālis (s. oben); häufig als erstes Kompositionsglied, vgl. Kapitalfehler, -hirsch, -verbrechen (lat. capitāle facinus), -verbrecher, -vergehen. Kapitalist m. ‘Unternehmer, Besitzer von Produktionsanlagen’ (18. Jh.), ‘Geldbesitzer’ (17. Jh.). kapitalistisch Adj. (19. Jh.). Kapitalismus m. ‘auf dem Privateigentum an Produktionsmitteln und dem freien Unternehmertum beruhende Wirtschaftsform mit dem Markt als Regulativ’ (19. Jh.); vgl. gleichbed. frz. capitalisme (19. Jh.), zuvor ‘Reichtum’ (18. Jh.). kapitalisieren Vb. ‘zu Geld machen’ (19. Jh.), frz. capitaliser.

Thesaurus

Synonymgruppe
Devisen · Geld · Kapital · Zahlungsmittel · finanzielle Mittel  ●  Währung  Hauptform · Valuta  fachspr.
Oberbegriffe
  • Geld  ●  klingende Münze  fig. · Asche  ugs. · Bimbes  ugs. · Chlübis  ugs., schweiz. · Devisen  ugs. · Diridari  ugs., bairisch · Eier  ugs. · Euronen  ugs. · Flöhe  ugs. · Forinthen  ugs. · Heu  ugs. · Kies  ugs. · Klicker  ugs. · Klöpse  ugs. · Knack  ugs. · Knete  ugs. · Kohle  ugs. · Koks  ugs. · Krönchen  ugs. · Kröten  ugs. · Lehm  ugs. · Mammon  geh., abwertend, biblisch · Marie  ugs. · Moneten  ugs. · Moos  ugs. · Murmeln  ugs. · Mäuse  ugs. · Möpse  ugs. · Ocken  ugs. · Patte  ugs. · Penunse  ugs. · Penunze  ugs. · Piepen  ugs. · Pinke  ugs. · Pulver  ugs. · Radatten  ugs. · Rubel  ugs. · Rubelchen  ugs. · Räppli  ugs., schweiz. · Scheinchen  ugs. · Scheine  ugs. · Schlotten  ugs. · Schotter  ugs. · Steine  ugs. · Zaster  ugs. · Öcken  ugs.
Ökonomie
Synonymgruppe
Finanzen · Geldmittel · Kapital · Vermögen

Typische Verbindungen zu ›Kapital‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kapital‹.

Verwendungsbeispiele für ›Kapital‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

So ist diese Masse bereits eine Klasse gegenüber dem Kapital, aber noch nicht für sich selbst. [o. A.[Autorenkollektiv am Psychologischen Institut der Freien Universität Berlin]: Sozialistische Projektarbeit im Berliner Schülerladen Rote Freiheit. Frankfurt: Fischer Bücherei 1971, S. 119]
Eine solche Hilfe käme den Interessen des westdeutschen Kapitals entgegen. [Kursbuch, 1966, Bd. 4]
Das ganze Leben lang bemüht er sich, irgendwie zu einem bedeutenden Kapital zu kommen. [Klemz, Willy: Praktische Menschenkunde, Düsseldorf: Greif 1963, S. 94]
Mit dem Kapital ist die freie Arbeit, mit der Bourgeoisie das Proletariat gesetzt wie der Schatten mit dem Licht. [Freyer, Hans: Soziologie als Wirklichkeitswissenschaft, Leipzig u. a.: B.G. Teubner 1930, S. 91]
Wir werden auf das Kapital höhere Steuern erheben; die waren bisher im Vergleich zu anderen Ländern sehr niedrig. [Der Spiegel, 08.05.1989]
Zitationshilfe
„Kapital“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kapital>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kapillärsirup
Kapillitium
Kapillarwirkung
Kapillarröhrchen
Kapillarmikroskopie
Kapitalabfluss
Kapitalabwanderung
Kapitalakkumulation
Kapitalanlage
Kapitalanlagegesellschaft