Kapitalbedarf, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Kapitalbedarf(e)s · Nominativ Plural: Kapitalbedarfe · wird selten im Plural verwendet
WorttrennungKa-pi-tal-be-darf
WortzerlegungKapitalBedarf
Duden GWDS, 1999 und DWDS, 2016

Bedeutung

Menge an Kapital, die ein Unternehmen braucht, um Anlage und Produktion zu finanzieren
Beispiele:
Gründerteams in der Biotechnologie haben von Anfang an hohen Kapitalbedarf. [Die Welt, 10.07.2001]
Insbesondere stark expandierende Gesellschaften haben einen großen Kapitalbedarf. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 14.12.1999]
Die Banken haben bis Freitag kommender Woche Zeit, um ihre Pläne zur Deckung des Kapitalbedarfs zu veröffentlichen. [Die Zeit, 31.10.2015 (online)]
Eine Möglichkeit für Unternehmen, ihren Kapitalbedarf zu decken, besteht in der Ausgabe von Genußscheinen. [o. A. [bwi]: Optionsgenüsse. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1993]]
Die anhaltend hohe Investitionstätigkeit hat […] einen ständigen Kapitalbedarf zur Folge, der von Zeit zu Zeit eine echte Kapitalerhöhung erfordert. [Die Zeit, 13.03.1964, Nr. 11]
In der Regel können selbst große, multinational tätige Unternehmen Kapitalbedarfe dieser Größen- und Zeitordnung nicht ohne Schwierigkeiten finanzieren. [Bestmann, Uwe: Börsen- und Finanzlexikon. 6. Auflage, Vahlen Verlag 2013, o.S. (Stichwort »Projektfinanzierung«)] ungewöhnl. Pl.
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: akuter, dringender, enormer, erheblicher, hoher, zusätzlicher Kapitalbedarf
als Akkusativobjekt: den Kapitalbedarf beziffern, befriedigen, decken; einen [hohen] Kapitalbedarf haben
in Präpositionalgruppe/-objekt: von einem [bestimmten] Kapitalbedarf ausgehen; mit einem [bestimmten] Kapitalbedarf rechnen
mit Genitivattribut: der Kapitalbedarf der Banken, der Industrie, der Unternehmen
als Aktivsubjekt: der Kapitalbedarf beträgt [3 Mill. Euro], sinkt, steigt, wächst
hat Präpositionalgruppe/-objekt: Kapitalbedarf für Akquisitionen, Investitionen, in Milliardenhöhe, zur Finanzierung [von etw.]
als Genitivattribut: die Deckung des Kapitalbedarfs

Typische Verbindungen
computergeneriert

Akquisition Bankensektor Bankgesellschaft Deckung Modernisierung akut altersbedingt befriedigen belaufen beziffern decken dringend enorm erforderlich erheblich erhöht festgestellt geschätzt gestiegen gewaltig hoch immens riesig schätzen steigend ungeheuer veranschlagen wachsend zukünftig zusätzlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kapitalbedarf‹.

Zitationshilfe
„Kapitalbedarf“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kapitalbedarf>, abgerufen am 19.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kapitalbasis
Kapitalband
Kapitalausstattung
Kapitalausfuhr
Kapitalaufwand
Kapitalbeschaffung
Kapitalbesitz
Kapitalbestand
Kapitalbeteiligung
Kapitalbeteiligungsgesellschaft