Kapitalbestand, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Kapitalbestand(e)s
WorttrennungKa-pi-tal-be-stand

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die unterbliebenen Investitionen in der ehemaligen DDR hätten den Kapitalbestand überaltert und gar aufgezehrt.
Süddeutsche Zeitung, 19.11.1998
Sie gehen seither überall hin, wo Kunstverstand und Kapitalbestand gutnachbarlich beieinander anzutreffen sind.
Die Zeit, 14.05.1982, Nr. 20
Wie wird sich Ihrer Meinung nach der Kapitalbestand in den einzelnen europäischen Steueroasen entwickeln?
Die Welt, 23.01.2003
Die Kapitalmenge kann nun ebenfalls in Arbeitsmengen gemessen werden, die nötig waren, um den Kapitalbestand aufzubauen.
Krelle, Wilhelm: Produktionstheorie, Tübingen: Mohr 1969 [1961], S. 60
Die jährlichen Zahlungsverpflichtungen gegenüber dem Fiskus hängen vom jeweiligen Wertvolumen des Kapitalbestandes der Betriebe im Haushaltsjahr ab.
Zimmermann, Hartmut (Hg.): DDR-Handbuch - S. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1985], S. 21099
Zitationshilfe
„Kapitalbestand“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kapitalbestand>, abgerufen am 23.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kapitalbesitz
Kapitalbeschaffung
Kapitalbedarf
Kapitalbasis
Kapitalband
Kapitalbeteiligung
Kapitalbeteiligungsgesellschaft
Kapitalbewegung
Kapitalbilanz
Kapitalbildung