Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Kapitalmarkt, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Kapitalmarkt(e)s · Nominativ Plural: Kapitalmärkte
Aussprache  [kapiˈtaːlmaʁkt]
Worttrennung Ka-pi-tal-markt
Wortzerlegung Kapital Markt
Wortbildung  mit ›Kapitalmarkt‹ als Erstglied: Kapitalmarktexperte · Kapitalmarktzins · kapitalmarktorientiert
eWDG

Bedeutung

Markt, Börse für langfristige Wertpapiere

Typische Verbindungen zu ›Kapitalmarkt‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kapitalmarkt‹.

Verwendungsbeispiele für ›Kapitalmarkt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auch die stabile Entwicklung auf den Kapitalmärkten kommt den Unternehmen zugute. [Die Welt, 21.01.2005]
Die internationalen Kapitalmärkte würden für Konzerne wichtiger als die heimischen Betriebsräte, haben Sie kürzlich festgestellt. [Der Spiegel, 18.08.1997]
Normalerweise liegen die kurzfristigen Zinsen des Geldmarkts deutlich unter denjenigen des Kapitalmarktes, weil das längere Ausleihen oder Bereitstellen von Geld teurer sein sollte. [o. A. [he]: Geldmarktzinsen. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1993]]
Um sich die für die Ausweitung ihrer Tätigkeit erforderlichen Mittel zu beschaffen, ist die Bank verstärkt an die Kapitalmärkte herangetreten. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1974]]
Die Unternehmer könnten gegenwärtig an den internationalen Kapitalmärkten häufig mehr verdienen als mit der Produktion. [konkret, 1989]
Zitationshilfe
„Kapitalmarkt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kapitalmarkt>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kapitalmangel
Kapitalmanagement
Kapitallebensversicherung
Kapitalkraft
Kapitalkostensatz
Kapitalmarktexperte
Kapitalmarktgeschäft
Kapitalmarktrecht
Kapitalmarktzins
Kapitalmaßnahme