Dieser Artikel wird im Rahmen des DWDS-Projekts von der Redaktion weiter ausgearbeitet.

Kapitalmarkt, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Kapitalmarkt(e)s · Nominativ Plural: Kapitalmärkte
Aussprache  [kapi'taːlmaʁkt]
Worttrennung Ka-pi-tal-markt
Wortzerlegung KapitalMarkt
Wortbildung  mit ›Kapitalmarkt‹ als Erstglied: ↗Kapitalmarktexperte · ↗Kapitalmarktzins · ↗kapitalmarktorientiert
eWDG

Bedeutung

Markt, Börse für langfristige Wertpapiere

Typische Verbindungen zu ›Kapitalmarkt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kapitalmarkt‹.

Verwendungsbeispiele für ›Kapitalmarkt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auch die stabile Entwicklung auf den Kapitalmärkten kommt den Unternehmen zugute.
Die Welt, 21.01.2005
Die internationalen Kapitalmärkte würden für Konzerne wichtiger als die heimischen Betriebsräte, haben Sie kürzlich festgestellt.
Der Spiegel, 18.08.1997
Normalerweise liegen die kurzfristigen Zinsen des Geldmarkts deutlich unter denjenigen des Kapitalmarktes, weil das längere Ausleihen oder Bereitstellen von Geld teurer sein sollte.
o. A. [he]: Geldmarktzinsen. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1993]
Um sich die für die Ausweitung ihrer Tätigkeit erforderlichen Mittel zu beschaffen, ist die Bank verstärkt an die Kapitalmärkte herangetreten.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1974]
Die Unternehmer könnten gegenwärtig an den internationalen Kapitalmärkten häufig mehr verdienen als mit der Produktion.
konkret, 1989
Zitationshilfe
„Kapitalmarkt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kapitalmarkt>, abgerufen am 19.04.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kapitalmangel
Kapitalmanagement
Kapitallebensversicherung
kapitalkräftig
Kapitalkraft
Kapitalmarktexperte
Kapitalmarktgeschäft
kapitalmarktorientiert
Kapitalmarktrecht
Kapitalmarktzins