Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Kapitulation, die

Lesezeichen zitieren/teilen ausklappen
GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Kapitulation · Nominativ Plural: Kapitulationen
Aussprache 
Worttrennung Ka-pi-tu-la-ti-on
Wortzerlegung kapitulieren -ation
Wortbildung  mit ›Kapitulation‹ als Erstglied: Kapitulationserklärung · Kapitulationsverhandlung  ·  mit ›Kapitulation‹ als Letztglied: Wahlkapitulation
Herkunft aus capitulationmfrz frz ‘Verhandlung, Übereinkunft, Vergleich’, auch ‘Vertrag zwischen Sieger und Besiegtem’
eWDG

Bedeutungen

1.
das Waffenstrecken
a)
einer besiegten Truppe
Beispiele:
die Kapitulation einer Armee
eine Festung zur Kapitulation zwingen
Der General von Arnim stände in Tunesien mit dem Rest seiner Truppen kurz vor der Kapitulation [ HermlinGemeinsamkeit107]
b)
eines besiegten Landes
Beispiel:
die bedingungslose Kapitulation Deutschlands
c)
übertragen
Beispiel:
Es wäre das stillschweigende Eingeständnis gewesen, daß sein Kämpfen und Denken … ein Irrweg gewesen sei, es wäre die Kapitulation gewesen [ JohoWendemarke324]
2.
Vertrag über 1
Beispiel:
die Kapitulation annehmen, unterzeichnen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)
Kapitulation · kapitulieren
Kapitulation f. ‘Unterwerfung, Übergabe, Ergebungsvertrag’, anfangs ‘Vergleichsverhandlung, -vertrag, Vertragsartikel’, Entlehnung (16. Jh.) von mfrz. frz. capitulation ‘Verhandlung, Übereinkunft, Vergleich’ (mfrz. auch ‘Vertragsartikel’), frz. ‘Vertrag zwischen Sieger und Besiegtem’, abgeleitet von mfrz. frz. capituler ‘eine Übereinkunft treffen, vertraglich regeln’, dann ‘die Übergabebedingungen mit dem Feind vertraglich regeln’, mlat. capitulare ‘zu Verhandlungen zusammenkommen, übereinkommen’ (zu mlat. capitulum ‘Zusammenkunft, Abmachung, Übereinkunft’, s. Kapitel). – kapitulieren Vb. ‘sich unterwerfen, ergeben’ (18. Jh.), älter ‘übereinkommen, verhandeln’ (16. Jh.), nach mfrz. frz. capituler (s. oben).

Bedeutungsverwandte Ausdrücke

Assoziationen
  • (einen) Rückzieher machen · (es mit/bei etwas) bewenden lassen · (es) aufgeben · (es) aufstecken · (etwas) auf sich beruhen lassen · (sich dem) Schicksal ergeben · (sich dem) Schicksal fügen · (sich mit etwas) abfinden · (sich) beugen · (sich) geschlagen geben · aufgeben · aufhören zu kämpfen · kapitulieren · klein beigeben · nicht weiter versuchen · nicht weiterverfolgen · nicht weiterversuchen · passen · passen müssen · resignieren  ●  (das) Feld räumen (müssen) fig. · (die) Waffen strecken fig. · (das) Handtuch schmeißen ugs., fig. · (das) Handtuch werfen ugs., fig. · (den) (ganzen) Bettel hinschmeißen ugs. · (den) (ganzen) Bettel hinwerfen ugs. · (den) (ganzen) Kram hinschmeißen ugs. · (den) (ganzen) Krempel hinschmeißen ugs. · (die) Brocken hinschmeißen ugs. · (die) Brocken hinwerfen ugs. · (die) Flinte ins Korn werfen ugs., fig. · (die) Segel streichen ugs. · (etwas) stecken ugs. · (sich) ins Bockshorn jagen lassen ugs. · (sich) schicken (in) geh., veraltet · abbrechen ugs. · aufstecken ugs. · die weiße Fahne hissen ugs., fig. · einpacken (können) ugs., fig. · hinschmeißen ugs. · in den Sack hauen ugs. · schmeißen ugs., fig. · zurückrudern ugs., fig.
  • Resignation · Selbstaufgabe · Sichfügen
  • Parlamentärflagge · Parlamentärsflagge · Weiße Fahne · Weiße Flagge
  • Demutsgeste · Eingeständnis der Unterlegenheit · Unterwerfungsgeste

Typische Verbindungen zu ›Kapitulation‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kapitulation‹.

Verwendungsbeispiel für ›Kapitulation‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Obwohl das Bild friedlich war, mußte sie an eine belagerte Stadt kurz vor der Kapitulation denken. [Kuckart, Judith: Lenas Liebe, Köln: DuMont Literatur und Kunst Verlag 2002, S. 268]
Nur vier Tage später erfolgte, nach einem abgeschlagenen Sturm, die Kapitulation. [Vossische Zeitung (Morgen-Ausgabe), 10.03.1918]
Politiker aus dem katholischen Lager verurteilten die Entscheidung als Kapitulation »vor dem Mob«. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1996]]
Das läßt sich im Rahmen einer bedingungslosen Kapitulation auch noch regeln. [o. A.: DER HARTE KERN DER DEBATTE, OB, WIE UND ZU WELCHEM ENDE DIE ZIVILISIERTE STAATENWELT UNTER FÜHRUNG DER USA DEN IRAK FERTIGMACHEN SOLL. In: Marxistische Zeit- und Streitschrift 1980-1991, München: Gegenstandpunkt Verl. 1998 [1990]]
Kapitulation ist kein einmaliger Akt, es ist ein lebenslanger Prozeß. [Der Spiegel, 19.09.1983]
Zitationshilfe
„Kapitulation“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kapitulation>.

Weitere Informationen …

Diesen Artikel teilen:

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kapitelüberschrift
Kapitulant
Kapitulantentum
Kapitular
Kapitularien
Kapitulationserklärung
Kapitulationsverhandlung
kapitulieren
Kaplaken
Kaplan

Worthäufigkeit

selten häufig

Wortverlaufskurve

Wortverlaufskurve 1600−1999
Wortverlaufskurve ab 1946

Geografische Verteilung

Bitte beachten Sie, dass diese Karten nicht redaktionell, sondern automatisch erstellt sind. Klicken Sie auf die Karte, um in der vergrößerten Ansicht mehr Details zu sehen.

Verteilung über Areale

Bitte beachten Sie, dass diese Karten nicht redaktionell, sondern automatisch erstellt sind. Klicken Sie auf die Karte, um in der vergrößerten Ansicht mehr Details zu sehen.

Weitere Wörterbücher

Belege in Korpora

Referenzkorpora

Metakorpora

Zeitungskorpora

Webkorpora

Spezialkorpora