Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Karamell, der oder das

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Karamells · wird nur im Singular verwendet
Grammatik Substantiv (Neutrum)
Aussprache 
Worttrennung Ka-ra-mell
Ungültige Schreibung Karamel
Rechtschreibregel § 3 (E1)
Wortbildung  mit ›Karamell‹ als Erstglied: Karamellbier · Karamellbonbon · Karamellpudding · Karamellspeise · Karamellzucker · karamellieren · karamellisieren
 ·  mit ›Karamell‹ als Grundform: Karamelle · karamell
Herkunft aus gleichbedeutend caramelfrz < gleichbedeutend carameloport span
eWDG

Bedeutung

schwarzbraune sirupartige Masse, die entsteht, wenn Zucker bis zum Bräunen erhitzt wird, und die als Geschmacksstoff und Farbstoff verwendet wird
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Karamel · Karamelle
Karamel m. ‘durch Erhitzen gebräunter Zucker’ (als Geschmacks- und Farbstoff), Übernahme (19. Jh.) von gleichbed. frz. caramel, einer Entlehnung aus port. span. caramelo. Die weitere Herkunft ist umstritten. Auf jeden Fall ist von sich gegenseitig beeinflussenden Formen wie mlat. canamella, calamella, canna mellis, calamellus mellitus ‘Zuckerrohr’, calamellus ‘Schalmei’ (mit Übergang von n bzw. l zu r) auszugehen, die einerseits spätlat. calamellus ‘kleines Rohr’, Deminutivum zu lat. calamus, griech. kálamos (κάλαμος) ‘Halm, Rohr’ (s. Halm), fortsetzen, andererseits auf einer Verbindung von lat. canna ‘kleines Rohr, Schilfrohr’ (s. Kanal) mit mel (Genitiv mellis) ‘Honig’ beruhen. Karamelle f. ‘Bonbon aus Karamel, Milch-, Sahnebonbon’ (20er Jahre 20. Jh.); zuvor niederrhein. für ‘Zuckerwerk, Bonbon’.

Verwendungsbeispiele für ›Karamell‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dahinein kommt die Butter, und was dabei entsteht, nennt man einen Karamell. [Die Zeit, 16.12.2002, Nr. 50]
Am deutlichsten erinnere ich mich an den Geruch von frischem Karamell. [Süddeutsche Zeitung, 07.12.2001]
Für den Karamell gibt es einen Trick für den Hausgebrauch. [Der Tagesspiegel, 01.02.2004]
Nach einer Minute kann er das eben noch harte und jetzt hell glühende Glas wie Karamell in die Länge ziehen. [Die Zeit, 14.03.2011, Nr. 11]
Dabei nicht aus den Augen lassen, damit der Karamell nicht überkocht oder zu dunkel wird. [Die Zeit, 31.05.2012, Nr. 22]
Zitationshilfe
„Karamell“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Karamell>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Karambolage
Karaman
Karakulschaf
Karakul
Karakal
Karamellbier
Karamellbonbon
Karamelle
Karamellpudding
Karamellspeise