Kardinalzahl, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungKar-di-nal-zahl (computergeneriert)
WortzerlegungkardinalZahl
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Zahlwort, mit dem etwas Gezähltes ausgedrückt wird; natürliche Zahl; Grundzahl
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Kardinal · kardinal- · Kardinalfrage · Kardinalzahl
Kardinal m. ‘hoher katholischer, zur Papstwahl berechtigter geistlicher Würdenträger’, mhd. kardenāl, kardināl. Das von lat. cardo (Genitiv cardinis) ‘Türangel’, übertragen ‘Haupt-, Dreh-, Angelpunkt’, abgeleitete Adjektiv lat. cardinālis ‘zur Türangel gehörig’, übertragen ‘im Angelpunkt, d. h. auf einem wichtigen Platz stehend, vorzüglich’, bezeichnet in der Kirchensprache in Verbindung mit presbyter, sacerdōs zunächst den ‘Hauptgeistlichen’ einer Kirche sowie in Verbindung mit pontifex, episcopus den ‘Priester höheren Ranges’. Danach gilt substantiviertes cardinālis im engeren Sinne für die wichtigsten Geistlichen in und um Rom (für die suburbikarischen Bischöfe, die Priester der Hauptkirchen und bestimmte Diakone), denen im 11. Jh. das Recht der Papstwahl übertragen wird; seit dieser Zeit erhalten auch auswärtige Bischöfe die Kardinalswürde. kardinal- Bestimmungswort in Zusammensetzungen ‘Haupt-, Grund-, hauptsächlich, grundsätzlich, vorzüglich’ (nach lat. cardinālis, s. oben) wie in Kardinalfrage f. ‘Haupt-, Grundfrage’ (Mitte 19. Jh.); Kardinalzahl f. ‘Grundzahl, natürliche Zahl’ (Anfang 19. Jh.), für spätlat. numerus cardinālis.

Thesaurus

Linguistik/Sprache
Synonymgruppe
Grundzahl · Grundzahlwort · Kardinale · Kardinalzahl · Kardinalzahlwort
Oberbegriffe
Mathematik
Synonymgruppe
Kardinalität · Kardinalzahl · ↗Mächtigkeit

Typische Verbindungen
computergeneriert

Mächtigkeit

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kardinalzahl‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Daß wir hier Kardinalzahl und Ordnungstypus gleich bezeichnen, ist unbedenklich.
Hausdorff, Felix: Grundzüge der Mengenlehre, Leipzig: Veit 1914, S. 66
Eine sogenannte Kardinalzahl ist dabei die Mächtigkeit einer Menge, die Zahl all ihrer Elemente.
Die Zeit, 21.07.2008, Nr. 29
Die gemeinsame Eigenschaft aller Mengen in einer solchen Klasse nennt der Mathematiker Kardinalzahl.
Die Zeit, 19.05.1972, Nr. 20
Zitationshilfe
„Kardinalzahl“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kardinalzahl>, abgerufen am 07.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kardinalvikar
Kardinaltugend
Kardinalswürde
Kardinalstaatssekretär
Kardinalskollegium
Kardinalzeichen
kardio-
Kardiograf
Kardiografie
Kardiogramm