Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Karkasse, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Karkasse · Nominativ Plural: Karkassen
Aussprache [kaʁˈkasə]
Worttrennung Kar-kas-se
Duden, GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
früher Geschoss mit einem Gerippe aus Eisenringen und brennbarer Füllung, mit dem Häuser in Brand geschossen wurden
2.
Technik fester Unterbau eines Gummireifens
3.
Kochkunst nach dem Loslösen des Fleisches übrig gebliebenes Gerippe von Geflügel, Wild oder Fisch

Thesaurus

Anatomie, Gastronomie/Kulinarik
Synonymgruppe
Gerippe · Grundlage für Soße · Karkasse · Knochengerüst

Verwendungsbeispiele für ›Karkasse‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Den kompletten Rest, also Karkasse und Flügel, hacke ich mit einem schweren Messer in kleine Stücke. [Die Zeit, 16.09.1999, Nr. 38]
Dann löse ich die beiden Brusthälften von der Karkasse und schneide sie schräg in Scheiben. [Die Zeit, 21.07.2008, Nr. 29]
Wenn ich die Brust essen will, so muss ich sie nach 2 Stunden aus der köchelnden Karkasse herausschneiden. [Die Zeit, 09.12.2004, Nr. 51]
Die Karkassen fein zerhacken und in einem Topf in dem erhitzten Öl anbraten. [Die Zeit, 22.04.2009, Nr. 17]
Die sollte saftig sein und wird mit einem Kochmesser in dünnen Scheiben von der Karkasse gesäbelt. [Die Zeit, 01.09.2005, Nr. 36]
Zitationshilfe
„Karkasse“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Karkasse>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Karitas
Karikaturist
Karikaturenzeichner
Karikaturenstreit
Karikatur
Karline
Karling
Karlist
Karlsbader
Karma