Karkasse

Aussprache [kaʁˈkasə]
Worttrennung Kar-kas-se
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
früher Geschoss mit einem Gerippe aus Eisenringen u. brennbarer Füllung, mit dem Häuser in Brand geschossen wurden
2.
Technik fester Unterbau eines Gummireifens
3.
Kochkunst nach dem Loslösen des Fleisches übrig gebliebenes Gerippe von Geflügel, Wild oder Fisch

Thesaurus

Anatomie, Gastronomie/Kulinarik
Synonymgruppe
Gerippe · Grundlage für Soße · Karkasse · ↗Knochengerüst

Verwendungsbeispiele für ›Karkasse‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Den kompletten Rest, also Karkasse und Flügel, hacke ich mit einem schweren Messer in kleine Stücke.
Die Zeit, 16.09.1999, Nr. 38
Da werden die Karkassen von Flußkrebsen geröstet und gekocht, am Ende wird der Sud langsam reduziert und behutsam verfeinert.
Süddeutsche Zeitung, 06.07.1998
Die Karkasse eines Bridgestone ist härter als die eines Michelin.
Die Welt, 14.04.2005
Dafür nutzt es die Klemmwirkung eines von der Karkasse umschlungenen Gummielements.
Der Tagesspiegel, 26.07.2001
Eine der Karkassen stand mir gegenüber, den blutigen Schädel erhoben und die leeren Augenhöhlen starr auf mich gerichtet.
C't, 2001, Nr. 16
Zitationshilfe
„Karkasse“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Karkasse>, abgerufen am 10.08.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
karjuckeln
karitativ
Karitas
kariös
kariogen
Karl-Marx-Orden
Karline
Karling
Karlist
Karlsbader