Karosserie, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Karosserie · Nominativ Plural: Karosserien
Aussprache
WorttrennungKa-ros-se-rie (computergeneriert)
HerkunftFranzösisch
Wortbildung mit ›Karosserie‹ als Erstglied: ↗Karosseriebau · ↗Karosseriebauer · ↗Karosserieschaden · ↗Karosserieschneider
 ·  mit ›Karosserie‹ als Letztglied: ↗Autokarosserie · ↗Luxuskarosserie · ↗Metallkarosserie · ↗Stahlkarosserie
eWDG, 1969

Bedeutung

Aufbau auf dem Fahrgestell eines Kraftwagens zur Aufnahme und zum Schutz von Personen und Gütern
Beispiele:
eine moderne, schnittige Karosserie
die Karosserie wurde bei dem Unfall verbeult
die Karosserie neu spritzen, lackieren
eine Karosserie aus Karbon
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Karosse · Karosserie
Karosse f. ‘von Pferden gezogener Prunkwagen, Pracht-, Staatskutsche’, im 17. Jh. aus gleichbed. frz. carrosse m., älter auch f., entlehnt, das auf ital. carrozza f. ‘Wagen, Kutsche’, zu carro ‘Karren, Wagen’, zurückgeht; zugrunde liegt lat. carrus ‘Wagen, Karren’ (s. ↗Karre). Kurz zuvor (um 1600) findet ital. carrozza als Carotze direkten Eingang ins Dt., besonders bei obd. Schriftstellern. Dagegen ist mhd. karrosche, karrotsch(e), karrutsch(e), karrāsch(e) m. und f. ‘Wagen, auf dem das Feldzeichen aufgerichtet ist’ (bei Wolfram v. Eschenbach ‘Wagen zum Transport der Speiseschüsseln bei Festen’) eine Entlehnung von ital. carroccio ‘Fahnenwagen’ (der Heere italienischer Städte im Mittelalter, vgl. mlat. carrocium), dieses wohl abgeleitet von ital. carro (oder aus spätlat. carracutium ‘Wagen mit zwei hohen Rädern’?). Karosserie f. ‘auf dem Fahrgestell ruhender Oberbau des Kraftwagens’ (20. Jh.), frz. carrosserie.

Thesaurus

Synonymgruppe
Karosserie  ●  Karosse  ugs.
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Allradantrieb Aluminium Chassis Einzelradaufhängung Fahrgestell Fahrwerk Innenausstattung Innenraum Retusche Seitenneigung Steifigkeit Unübersichtlichkeit Wankbewegung gelegt gezeichnet kantig lackiert schnittig selbsttragend steif unübersichtlich verwindungssteif verzinkt viertürig vollverzinkt windschlüpfig windschnittig zweitürig Übersichtlichkeit übersichtlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Karosserie‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie alle gingen durch wechselvolle Jahre - elf Karosserien hat man für die sechs Autos gezählt.
Der Tagesspiegel, 07.12.2000
Die Hersteller achten daher äußerst genau auf eine fehlerfreie Karosserie.
Die Welt, 06.06.2000
Man sollte ihn außen an die Karosserie schrauben, aber das tut keiner.
Spoerl, Alexander: Mit dem Auto auf Du, Berlin u. a.: Dt. Buchgemeinschaft 1961 [1953], S. 306
Die Hände hingen mir runter, die Beine taumelten in die Karosserie.
Richthofen, Manfred Freiherr von: Kopfschuß im Luftkampf. In: Flieger am Feind, Gütersloh: Bertelsmann 1934 [1934], S. 154
Und hat je ein Lebewesen so gebebt wie deine Karosserie, wenn sie ahnte, daß jetzt gebremst werden sollte?
Walser, Martin: Halbzeit, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1997 [1960], S. 394
Zitationshilfe
„Karosserie“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Karosserie>, abgerufen am 17.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Karosse
Karoneun
Karomuster
Karolingerzeit
Karolinger
Karosseriebau
Karosseriebauer
Karosserielinie
Karosserieschaden
Karosserieschneider