Karree, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Karrees · Nominativ Plural: Karrees
Aussprache
WorttrennungKar-ree
HerkunftFranzösisch
Wortbildung mit ›Karree‹ als Letztglied: ↗Schweinskarree
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
Geviert, Viereck
Beispiele:
ein weites Karree vor dem Theater
landschaftlich, umgangssprachlich er wohnt in meinem Karree (= Wohnviertel)
Militär, historisch
Beispiele:
im Karree stehen
Karree bilden
sich im Karree aufstellen
des Rittmeisters von Poggenpuhl ... der 1813 bei Großgörschen ein Karree gesprengt und dafür den Pour le Mérite erhalten hatte [FontanePoggenpuhlsI 4,12]
2.
österreichisch Rippenstück vom Kalb oder Schwein
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

kariert · karieren · Karree
kariert Adj. ‘gewürfelt, mit Karos gemustert’, übertragen ‘durcheinander, sinnlos, unlogisch’, Entlehnung (18. Jh.) aus frz. carré ‘viereckig, kariert’, dem lat. quadrātus ‘viereckig’ (s. ↗Quadrat) zugrunde liegt; s. auch ↗Karo. karieren Vb. ‘mit Würfelzeichnung, Karos versehen, mustern, kästeln’ (19. Jh.), frz. carrer ‘viereckig machen, quadrieren’, aus lat. quadrāre (s. ↗Quader). Karree n. ‘Geviert, Viereck’, öst. ‘Rippenstück von Kalb, Schwein oder Hammel’; im 17./18. Jh. wird das substantivierte, gleichbed. Part. Perf. frz. carré (s. oben) in der frz. Form Carré ins Dt. übernommen und später durch Karree ersetzt.

Thesaurus

Synonymgruppe
Karbonade · Karree · ↗Rippenstück · ↗Rücken
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Häuserblock · ↗Häuserblock · Karree · ↗Wohnblock
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Brandenburger Hof Innenhof Straße aufstellen bilden errichten füllen gesamt grün offen riesig springen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Karree‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Seit vier Tagen ist das weltberühmt gewordene Karree wieder belagert.
Die Zeit, 01.08.2011, Nr. 31
Nach 25 Minuten Flug taucht hinter den bewaldeten Bergen ein Karree von vielleicht 20 Straßen auf.
Süddeutsche Zeitung, 09.11.1998
Kümmerlich klein fand er das Karree angesichts der Weite des Planes.
Klepper, Jochen: Der Vater, Gütersloh: Bertelsmann 1962 [1937], S. 82
Die Männer sausten nicht hin und her wie sonst, sie standen im Karree, stumm und betreten.
Harig, Ludwig: Ordnung ist das ganze Leben, München u. a.: Hanser 1987 [1986], S. 184
Bald gingen sie zusammen noch ein Karree um den Häuserblock.
Noll, Dieter: Die Abenteuer des Werner Holt, Berlin: Aufbau-Verl. 1984 [1963], S. 421
Zitationshilfe
„Karree“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Karree>, abgerufen am 19.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Karre
Karrageen
Karpologie
Karpolith
Karpfenzucht
karren
Karrengaul
Karrenpferd
Karrenrad
Karrenspur