Kartell, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Kartells · Nominativ Plural: Kartelle
Aussprache  [kaʁˈtɛl]
Worttrennung Kar-tell
Wortbildung  mit ›Kartell‹ als Erstglied: Kartellabsprache · Kartellamt · Kartellbehörde · Kartellgesetz · Kartellträger · Kartellverband · Kartellvertrag · Kartellwesen · kartellartig · kartellieren · kartellisieren
 ·  mit ›Kartell‹ als Letztglied: Angebotskartell · Bierkartell · Drogenkartell · Frühstückskartell · Kohlekartell · Kohlenkartell · Konditionenkartell · Machtkartell · Papierkartell · Preiskartell · Rabattkartell · Schweigekartell · Stahlkartell · Submissionskartell · Verkaufskartell
Herkunft aus gleichbedeutend cartelfrz < cartelloital ‘öffentlicher Anschlag, Plakat, Herausforderungsbrief, Schmähschrift’ < cartaital (Karte)
Wahrig und ZDL

Bedeutungen

1.
Wirtschaft (illegaler) Zusammenschluss von (rechtlich selbständigen) Unternehmen des gleichen Wirtschaftszweigs, die sich durch gemeinsame Absprachen Vorteile gegenüber weiteren Marktteilnehmern verschaffen
siehe auch Syndikat (1)
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: ein internationales, mächtiges, verbotenes Kartell
als Akkusativobjekt: ein Kartell bilden, gründen, aufdecken, verbieten
als Dativobjekt: einem Kartell angehören
in Präpositionalgruppe/-objekt: der Kampf gegen die Kartelle; an einem Kartell beteiligt sein; sich zu einem Kartell zusammenschließen
Beispiele:
Die Kommission vermute, »dass die fraglichen Unternehmen gegen Artikel 101 des Europäischen Vertrags verstoßen haben, der Kartelle verbietet und Praktiken, welche die Konkurrenz behindern«[…]. [Die Zeit, 29.09.2012 (online)]
Die Bahn hatte von den zwölf an dem Kartell beteiligten Fluggesellschaften ursprünglich 1,76 Milliarden Euro [Schadenersatz] verlangt. [Vergleich: Lufthansa zahlt Bahn Schadenersatz, 26.08.2019, aufgerufen am 24.09.2020]
Matratzenhersteller sollen Kartell gebildet haben [Überschrift] [Der Spiegel, 15.07.2014 (online)]
In einem der grössten Kartellfälle Deutschlands hat das Oberlandesgericht Düsseldorf gegen fünf Zementhersteller[…] Geldbussen von insgesamt knapp 330 Mio. € verhängt. Damit reduzierte das Gericht die ursprünglich vom Bundeskartellamt verhängte Strafe […] um 250 Mio. €. Ausschlaggebend dafür war vor allem, dass die Richter die Mehrerlöse durch das Kartell niedriger einschätzten als die Wettbewerbshüter. [Neue Zürcher Zeitung, 30.06.2009]
Auch bei den restlichen Ölländern, die dem Kartell [der in der OPEC organisierten erdölfördernden Ländern] nicht angehören, sieht es [hinsichtlich der Fördermengen] nicht besser aus. [Der Spiegel, 02.06.2004 (online)]
Zusammenschluss von Personen oder Gruppen, die illegale Geschäfte tätigen (besonders im Bereich des Drogenhandels)   kriminelle Organisation
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: rivalisierende, mexikanische, kolumbianische Kartelle
in Präpositionalgruppe/-objekt: der Krieg gegen die Kartelle
Beispiele:
Der Drogenkrieg zwischen rivalisierenden Kartellen und den Sicherheitskräften hat seit 2006 mindestens 70.000 Menschen das Leben gekostet. [Der Spiegel, 09.05.2013 (online)]
In Mexiko liefert sich die Armee erbitterte Schlachten mit den Kartellen, die sich wiederum untereinander bekriegen. [Die Zeit, 10.08.2017]
Mitglieder der Bande sollen die Studenten ermordet haben, die sie für Mitglieder eines verfeindeten Kartells hielten. [Mexikanischer Aktivist tot in Taxi gefunden, 10.08.2015, aufgerufen am 24.09.2020]
Der [Ermittler] Metzger auf der Spur eines kriminellen Kartells oder in einem gefährlichen Duell mit einem Bösewicht – das ist […] [in den Kriminalromanen dieses Autors] nicht vorstellbar. [Thomas Raab beim »HarbourFront«-Festival, 03.10.2009, aufgerufen am 24.09.2020]
2.
abwertend (vorübergehendes) zweckbestimmtes Bündnis von Parteien, Interessenverbänden o. Ä.
Beispiele:
Dass zwanzig Jahre nach der Ablösung eines alles bestimmenden Einparteistaates Tschechien auf dem Weg ist, von einem essenziell auf zwei Parteien beschränkten Kartell verwaltet zu werden, ist ein ernüchternder Befund. [Neue Zürcher Zeitung, 17.11.2009]
Indem er seine Repräsentanten in die [Fußballvereinigung] Uefa und die Klubvereinigung ECA entsendete, stärkte der Verein die Institutionen und ergriff Partei gegen das räuberische Kartell der Großklubs. [Süddeutsche Zeitung, 20.04.2021]
In Deutschland hat sich ein Kartell aus Politikern und Parteien, aus wirtschaftlicher Elite und Medien die Macht unter den Nagel gerissen. [Neue Zürcher Zeitung, 31.03.2016]
Letzterer [der Fernstudienverbund] war zugleich ein Beispiel für das Zusammenwirken der zentralen Vertretungen der Studenten, Assistenten und Hochschullehrer und übrigen Hochschulvertretungen mit der Westdeutschen Rektorenkonferenz in der Verfolgung der gemeinsamen hochschulpolitischen Interessen, von der staatlichen Seite gelegentlich als Kartell bezeichnet. [Die Zeit, 12.02.1971]
3.
übertragen unsichtbarer Pakt, Allianz
Kollokationen:
mit Genitivattribut: ein Kartell des Schweigens, der Mittelmäßigkeit
Beispiele:
Es hat sich ein Kartell des Schweigens formiert, das diese Fehler vertuschen will. [Die Welt, 23.05.2020]
Am Tag des ersten Artikels über das »Kartell des Schweigens« meldete sich der Großvater eines missbrauchten Mädchens. [Die Welt, 10.05.2016]
Die Spitze ihrer Bundestagsfraktion besteht heute, anders als vor zehn Jahren, aus einem Kartell der Mittelmäßigkeit. [Die Welt, 05.07.2005]
Die Wähler haben sich im höchsten Maße als politisch reif erwiesen: immun gegen bloße Propaganda wie gegen das Kartell der Angst. [Die Zeit, 24.11.1972]
4.
historisch Kampfordnung beim Turnier; schriftliche Herausforderung zum Zweikampf
Beispiele:
In der früheren Neuzeit galt das cartello, cartel, »Kartell«, dieses ironisch verkleinerte »Kärtchen«, noch einer Abmachung über die Regeln eines Turnierwettkampfs oder eines kriegerischen Treffens, auch einer Herausforderung zu einem Duell; seit dem frühen 20. Jahrhundert gilt es einer Abmachung unter wirtschaftlichen Konkurrenten. [Neue Zürcher Zeitung, 22.08.2017]
Ursprünglich war das Kartell eine schriftliche Vereinbarung über die Kampfbedingungen im Turnier, abstammend vom französischen Wort cartel (Vertrag) und dem italienischen cartello (kleiner Anschlagzettel). [Frankfurter Rundschau, 23.06.2003]

letzte Änderung:

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Kartell n. Zusammenschluß selbständiger Einzelunternehmen eines Produktionszweiges zur monopolistischen Beherrschung des Marktes auf Grund von Vereinbarungen. Das seit dem 17. Jh. bezeugte, zunächst in den Bedeutungen ‘schriftliche Vereinbarung der Kampfbedingungen’ (bei Turnieren und Kampfspielen), ‘schriftliche Herausforderung zum Zweikampf’ (vgl. Kartellträger ‘Überbringer einer Herausforderung zum Zweikampf’, 18. Jh.) und ‘zwischenstaatlicher schriftlicher Vertrag, besonders zwischen kriegführenden Mächten’ vorkommende Substantiv ist eine Entlehnung von frz. cartel, das selbst auf ital. cartello ‘öffentlicher Anschlag, Plakat, Herausforderungsbrief, Schmähschrift’, Ableitung von ital. carta (s. Karte), zurückgeht. Die oben angegebene moderne Verwendung findet sich zuerst Ende des 19. Jhs. im Dt. und geht Anfang des 20. Jhs. von hier auch auf frz. engl. cartel, ital. cartello über.

Thesaurus

Synonymgruppe
Kartell · Syndikat
Unterbegriffe
  • Feuerwehr-Kartell · Feuerwehrfahrzeuge-Kartell · Feuerwehrgerätebeschaffungskartell

Typische Verbindungen zu ›Kartell‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kartell‹.

Zitationshilfe
„Kartell“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kartell>, abgerufen am 13.10.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Karteizettel
Karteireiter
Karteileiche
Karteikasten
Karteikarte
Kartellabsprache
Kartellamt
Kartellamtspräsident
kartellartig
Kartellbehörde