Kartenspieler, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Kartenspielers · Nominativ Plural: Kartenspieler
Aussprache 
Worttrennung Kar-ten-spie-ler
Wortzerlegung  Karte Spieler
eWDG

Bedeutung

Beispiel:
ein leidenschaftlicher, passionierter Kartenspieler

Typische Verbindungen zu ›Kartenspieler‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kartenspieler‹.

Verwendungsbeispiele für ›Kartenspieler‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Hoffentlich haben sich die drei Kartenspieler diesmal aber nicht verzockt.
Bild, 27.06.2003
Die drei anderen Kartenspieler ließen ihr Opfer hilflos im Freien zurück.
Süddeutsche Zeitung, 18.08.1999
Nun ist aber doch ein Kartenspieler, der nicht selber mischen kann, kein vollwertiger Spieler.
Kant, Hermann: Die Aula, Berlin: Rütten & Loening 1965, S. 147
Er gleicht einem Kartenspieler, der befürchtet, zu verlieren, aber alle Trümpfe in der Hand hat und sie nicht kennt.
Tucholsky, Kurt: An Mary Gerold-Tucholsky, 19.08.1923. In: ders., Kurt Tucholsky, Werke - Briefe - Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1923], S. 16016
Zuweilen schwebt ein Streit wie geruchloses Gas überm Tisch der Kartenspieler und wartet auf einen Zündfunken.
Strittmatter, Erwin: Der Laden, Berlin: Aufbau-Verl. 1983, S. 126
Zitationshilfe
„Kartenspieler“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kartenspieler>, abgerufen am 26.09.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kartenspiel
Kartenskizze
Kartenschlägerin
Kartenschläger
Kartenschlagen
Kartenspielfächer
Kartenständer
Kartenstelle
Kartentasche
Kartentelefon