Kartoffelpuffer, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungKar-tof-fel-puf-fer
WortzerlegungKartoffelPuffer2
eWDG, 1969

Bedeutung

landschaftlich in heißem Fett gebackener flacher, dünner Kuchen aus einem Teig von geriebenen rohen Kartoffeln

Thesaurus

Synonymgruppe
Kartoffelpfannkuchen · Kartoffelpuffer · ↗Reibekuchen · Reibeplätzchen · Reiberdatschi  ●  Erdäpfelpuffer  österr., bair.
Oberbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Apfelmus Lachs Räucherlachs Zucker backen braten essen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kartoffelpuffer‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Für mich ist jeder Kartoffelpuffer, der mich anlacht, schon ein Kampf.
Der Tagesspiegel, 18.02.2000
Das sind schlicht und einfach Kartoffelpuffer, die hier schön kroß gebraten werden.
Süddeutsche Zeitung, 08.02.1999
Die Frau war sehr freundlich und gab mir noch einen kleinen Kartoffelpuffer.
Holtz-Baumert, Gerhard: Alfons Zitterbacke, Berlin: Kinderbuchverlag 1981 [1958], S. 91
Und die Kartoffelpuffer mußten so groß wie möglich abgebildet werden.
Hars, Wolfgang: Nichts ist unmöglich! Lexikon der Werbesprüche, München: Piper 2001 [1999], S. 60
Kartoffelpuffer, Maroni und belegte Brote sind die Standards bei der Verköstigung.
Die Welt, 22.11.2002
Zitationshilfe
„Kartoffelpuffer“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kartoffelpuffer>, abgerufen am 20.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kartoffelpresse
Kartoffelpocken
Kartoffelpflanzmaschine
Kartoffelpflanze
Kartoffelpfannkuchen
Kartoffelpüree
Kartoffelquetsche
Kartoffelreibe
Kartoffelrodemaschine
Kartoffelroder