Karwoche, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Karwoche · Nominativ Plural: Karwochen · wird meist im Singular verwendet
Aussprache  [ˈkaːɐ̯vɔχə]
Worttrennung Kar-wo-che
Duden, GWDS, 1999 und DWDS

Bedeutung

Woche zwischen Palmsonntag und Ostern   letzte und strengste Woche der Fastenzeit, in der die Christen des Einzugs Jesu Christi in Jerusalem und seines Todes gedenkenDWDS
Kollokationen:
hat Präpositionalgruppe/-objekt: die Karwoche vor Ostern
als Akkusativobjekt: die Karwoche [mit einer Messe] eröffnen
als Genitivattribut: die Feierlichkeiten, Liturgien, der Auftakt, Beginn der Karwoche
Beispiele:
Jedes Jahr in der Karwoche pilgern Tausende Besucher nach Braga, um die aufwendig inszenierten Prozessionen zu sehen, die den Leidensweg von Jesus Christus nachstellen. [Die Welt, 22.06.2019]
Wir sind dankbar, dass es in der Zeit des strengen Lockdown die Möglichkeit gab, Gottesdienste in der Karwoche und Osterzeit digital feiern zu können. [Süddeutsche Zeitung, 14.08.2020]
Der Festtag selbst – der Donnerstag – steht in enger Verbindung zum Gründonnerstag und der Einsetzung der Eucharistie durch Jesus selbst beim letzten Abendmahl. Wegen des »stillen Charakters der Karwoche« erlaubt der Gründonnerstag keine prunkvolle Entfaltung der Festlichkeit. [Mittelbayerische, 10.06.2020]
Die letzte Woche vor Ostern, von Palmsonntag bis Karsamstag, heißt Karwoche oder auch heilige Woche. [Karwoche. In: Aktuelles Lexikon 1974–2000. München: DIZ 2000 [1998]]
Karwoche (vom altdeutschen chara, »Trauer«), die Woche vor Ostern, in der das Andenken an das Leiden und den Tod Christi gefeiert wird; darin Karfreitag (Charfreitag), der Gedächtnistag des Todes Jesu, in der prot. Kirche der höchste Feiertag; in der kath. Kirche jetzt als halber Festtag, ohne Unterbrechung der Arbeit, aber mit strengem Fasten. [Brockhaus’ Kleines Konversations-Lexikon. Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1906], S. 37118]

letzte Änderung:

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Karfreitag · Karwoche
Karfreitag m. ‘Tag der Kreuzigung Christi, Freitag vor Ostern’, mhd. karvrītac (neben häufigerem kartac). Das Kompositum ist eine Bildung mit im Nhd. untergegangenem ahd. kara (9. Jh.), mhd. kar ‘Trauer, Wehklage’, asächs. kara ‘Sorge, Klage’, aengl. caru, cearu, engl. care ‘Sorge, Kummer’, anord. kǫr ‘Bett’, besonders ‘Krankenbett’, dichterisch ‘Kummer, Schmerz’, got. kara ‘Sorge’ (germ. *karō). Dieses gehört mit ahd. karōn (um 800), asächs. karon ‘wehklagen’, karm ‘Wehklage’, aengl. carian ‘sorgen’, cearm, cirm ‘Lärm, Geschrei’, got. (ga)karōn ‘sich kümmern’, mhd. karmen, karn ‘trauern, klagen’, mnd. karmen ‘wimmern, jammern, seufzen’ und den außergerm. Verwandten osset. zaryn (зapын) ‘Gesang’, zard (зap∂) ‘Lied, Gesang’, griech. gḗrys (γῆρυς) ‘Stimme, Ruf’, lat. garrīre ‘schwatzen, plaudern, plappern’, air. gairm ‘Ruf, Geschrei’, gāir ‘Geschrei’, gāire ‘Lachen’, kymr. gawr ‘Geschrei, Kampf’ zu einer Schallwurzel ie. *g̑ā̌r- ‘rufen, schreien’. Karwoche f. ‘Woche vor Ostern’, mhd. karwoche.

Thesaurus

Synonymgruppe
Karwoche · Stille Woche · Woche vor Ostern
Oberbegriffe
Assoziationen
  • Beginn der Karwoche · Palmsonntag · Sonntag vor Ostern  ●  Dominica in Palmis  fachspr., lat.

Typische Verbindungen zu ›Karwoche‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Karwoche‹.

Zitationshilfe
„Karwoche“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Karwoche>, abgerufen am 19.10.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Karussellgeschäft
Karussellfahrt
Karussell
Karunkel
Kartusche
Karyatide
karyo-
Karyogamie
Karyologie
Karyolymphe