Kassandraruf, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungKas-san-dra-ruf (computergeneriert)
WortzerlegungKassandraRuf
eWDG, 1969

Bedeutung

(unbeachtete) Warnung vor kommendem Unheil
Beispiele:
einen Kassandraruf ausstoßen
die Zeitungen waren voller Kassandrarufe

Thesaurus

Synonymgruppe
Kassandraruf · pessimistische Prognose · ungünstige Prognose (med.)  ●  ↗Unkenruf  fig.
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Trotz ausstoßen begleiten beschwören ignorieren laut verhallen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kassandraruf‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nur, dieser Erfolg könnte bald Geschichte sein, glaubt man den jüngsten Kassandrarufen.
Die Zeit, 08.06.2005, Nr. 23
Es ist die Stunde der Kassandrarufe, des Frohlockens, des Trommelns.
Die Welt, 27.05.2005
Kein Kassandraruf kann die wahren Helden schrecken, auch wenn sie wissen, sie wird Recht behalten.
Süddeutsche Zeitung, 23.09.1995
Der Wissenschaftsrat stimmt jedenfalls nicht in Kassandrarufe von einem akademischen Proletariat ein, wie sie seit Jahren von Konservativen zu hören waren.
Der Tagesspiegel, 21.07.1999
Doch dann verstummten die Kassandrarufe fast gleichzeitig mit dem Boom der Computer in Kinderzimmern und auf Schreibtischen.
o. A.: Ein voller Bauch füttert die Jobkiller. In: Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 1998 [1997]
Zitationshilfe
„Kassandraruf“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kassandraruf>, abgerufen am 20.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kassandra
Kassamarkt
Kassakurs
Kassageschäft
Kassagebarung
Kassapreis
Kassastand
Kassation
Kassationsbeschwerde
Kassationsgericht