Kassierer, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Kassierers · Nominativ Plural: Kassierer
Aussprache  [kaˈsiːʀɐ]
Worttrennung Kas-sie-rer
Wortzerlegung kassieren -er
Wortbildung  mit ›Kassierer‹ als Erstglied: Kassiererin
eWDG und ZDL

Bedeutungen

1.
Angestellter, der Geld auszahlt und Geldeinzahlungen annimmt
Beispiele:
er war Kassierer der Stadtsparkasse
der Kassierer öffnete die Kasse
Außerdienstliches Verhalten eines Arbeitnehmers sei nur dann ein Kündigungsgrund »wenn es direkt oder indirekt auf das Arbeitsverhältnis einwirkt«. Als Beispiele dafür nannte das Gericht etwa Kassierer, die außerhalb ihrer Firmen Vermögensdelikte begehen oder Erzieher, die wegen Sittlichkeitsdelikten im Privatbereich überführt werden. [Frankfurter Rundschau, 18.01.2000]ZDL
Auf mehrere Fabrikbeamte wurden räuberische Ueberfälle verübt und dabei der Kassierer der Zeresinfabrik schwer verletzt. [Berliner Tageblatt (Morgen-Ausgabe), 01.03.1907]ZDL
2.
Angestellter in einem Geschäft, bei dem die gekauften Waren bezahlt werden
Beispiele:
er ist Kassierer in einer Kaufhalle
der Kassierer tippt die Preise auf der Registrierkasse
Im Trader Joes’s Supermarkt an der Masonic Avenue verrät der Kassierer, dass der Laden an einem normalen Tag 25.000 Dollar Umsatz mache. [Die Welt, 30.03.2020]ZDL
allgemeiner Ist der Kassierer am Theaterschalter sehr freundlich, so freue man sich, denn dann ist das Haus noch leer, und man bekommt ohne weiteres einen Platz. [Stettenheim, Julius: Der moderne Knigge. In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1902], S. 15186]ZDL
3.
jmd., der ehrenamtlich eine Organisationskasse oder Vereinskasse verwaltet
Synonym zu Säckelmeister (1), KassenwartZDL
Beispiele:
seine Gewerkschaftsgruppe hat ihn zum Kassierer gewählt
der Kassierer der Sportgemeinschaft rechnete die Beitragsmarken ab
Egal, ob der Sportclub, Wohltätigkeitsverein oder die Nachbarschaftshilfe über viel oder wenig Geld verfügt – in jedem Fall ist es wichtig, dass ein Mitglied des Vorstands alles Finanzielle ständig im Blick hat. Das ist der Schatzmeister – oder Kassenwart, Kassierer, Kassenführer und in moderneren oder auch größeren Vereinen Finanzvorstand, erklärt Christoph Hüttig von der Stiftung Mitarbeit. [Allgemeine Zeitung, 10.02.2020]ZDL
Bei der Wahl für den Arbeitsausschuß wurde hierauf Universitäts‑Professor Dr. Adolf Bachmann zum Obmann, die Professoren Anton Weick zum Schriftführer und Ferdinand Deml zum Kassierer einstimmig gewählt. [Vossische Zeitung (Morgen-Ausgabe), 01.03.1904]ZDL

letzte Änderung:

Zum Originalartikel des WDG gelangen Sie hier.

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Kasse · Kassette · kassieren1 · einkassieren · Kassierer · Kassier
Kasse f. ‘verschließbarer Behälter zur Aufbewahrung von Geld, Zahlraum, -schalter’. Cassa ist Entlehnung (Anfang 16. Jh.) von ital. cassa ‘Behältnis, Ort zur Geldaufbewahrung’, aus lat. capsa ‘Behältnis, Kasten für Bücherrollen’ (s. Kapsel), als Fachausdruck des italienischen Bankwesens in die obd. Kaufmannssprache. Vom Ende des 17. Jhs. an wird, vom Nd. ausgehend unter Einfluß von nd. Kasse, mnd. kasse, Nebenform von kaste ‘Kasten, Behälter, Truhe’, auch ‘Geldkasten, -truhe’ (zu Kasten, s. d.), die fremde Endung zu Kasse eingedeutscht, doch bleibt Kassa in der kaufmännischen Geschäftssprache wie in der bair.-öst. Umgangssprache vielfach bis in die Gegenwart erhalten (per Kassa ‘bar’, Kassabuch ‘Buch für Einnahmen’, Kassageschäft ‘Geschäft gegen Barzahlung’, Kassakauf ‘Barkauf’). Vereinzeltes frühnhd. (niederrhein., westmd.) casse ‘Kapsel, Behälter’ (15. Jh.) dürfte dagegen aus (ebenfalls auf lat. capsa beruhendem) afrz. mfrz. chasse, casse ‘Schrein, Behälter, Truhe’ entlehnt sein. Kassette f. ‘kleiner verschließbarer Behälter zur sicheren Aufbewahrung von Geld oder Wertsachen’ (18. Jh.), aus frz. cassette bzw. ital. cassetta ‘Kästchen’, Deminutiva zu den oben genannten Formen. In neuerer Zeit bezeichnet Kassette auch schützende Behälter verschiedener Art (für Bücher, Schallplatten, Filme, Magnetbänder). kassieren1 Vb. ‘einen fälligen Betrag einziehen, Geld einnehmen’ (17. Jh.), für älteres, heute seltener gebrauchtes einkassieren Vb. (16. Jh.), nach ital. incassare, eigentlich ‘in eine Kiste packen’. Kassierer m. ‘Angestellter, der Geld einnimmt und auszahlt, die Kasse verwaltet’ (17. Jh.), zu kassieren1 gebildet. Daneben älteres, heute noch im Südd. und Öst. bevorzugtes Kassier m. (2. Hälfte 15. Jh.), aus gleichbed. ital. cassiere.

Thesaurus

Synonymgruppe
Geldeinnehmer · Geldeintreiber  ●  Kassierer  männl. · Kassiererin  weibl.
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Kassierer‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kassierer‹.

Zitationshilfe
„Kassierer“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kassierer>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kassier
Kassie
Kasside
Kassiber
Kassiaöl
Kassiererin
Kassierin
Kassierung
Kassinett
Kassiopeia