Kasualien

WorttrennungKa-su-ali-en · Ka-sua-li-en
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
selten, bildungssprachlich nicht vorhersehbare Ereignisse; Zufälligkeiten
2.
christliche Kirche geistliche Amtshandlungen aus besonderem Anlass

Typische Verbindungen zu ›Kasualien‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

sogenannt

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kasualien‹.

Verwendungsbeispiele für ›Kasualien‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Diese Lösung brächte die Chance, daß sich viele Christen auch außerhalb der Kasualien öffentlich zu ihrem Glauben bekennen müßten.
Süddeutsche Zeitung, 21.08.1995
Alle Mitglieder, ob glaubenslos oder sehr religiös, legen Wert auf die Kasualien und würdigen das soziale Engagement der Kirche.
Süddeutsche Zeitung, 22.02.1996
Sie stehen außerhalb der Kirche, deren Lehre, Sakramente, Kasualien und Gebete sie verwerfen.
Jentzsch, J.: Hirt und Herde. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1959], S. 6568
Eine öffentl. Anstellung als Kirchenschreiber bot sich ihnen nicht, und die einträglichen Kasualien fielen fast ausschließlich den Kantoren zu.
Walter, Horst: Lüneburg. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1979], S. 33886
Zitationshilfe
„Kasualien“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kasualien>, abgerufen am 23.02.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
kasual
Kastrierung
Kastriermesser
kastrieren
Kastrationskomplex
Kasuar
Kasuarina
Kasuarine
Kasuist
Kasuistik