Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Katen, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Katens · Nominativ Plural: Katen
Worttrennung Ka-ten
eWDG

Bedeutung

norddeutsch, umgangssprachlich Synonym zu Kate

Verwendungsbeispiele für ›Katen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Vor zwanzig Jahren gab es nur das Haus der alten Georgia und ein paar muffige Katen im Dorf. [Jentzsch, Kerstin: Seit die Götter ratlos sind, München: Heyne 1999 [1994], S. 204]
Die zur Versteigerung angebotene Insel besitzt ein Hotel, ein Geschäft, ein Gasthaus und drei kleine Katen. [konkret, 1986]
Der beträchtliche Grundbesitz Rostocks ließ oft genug gemeinsame Interessen zwischen den Regierenden hinter den sieben Rathaustürmen und den Herren über Schlösser und Katen entstehen. [Lachs, Johannes u. Raif, Friedrich Karl: Rostock, VEB Hinstorff-Verlag 1968, S. 131]
Und wieviel schönen, alten Urväterhausrat bergen die kleinen Dorfhäuser und Katen dort unten in Masuren. [NS-Frauen-Warte, 1939]
In den Landgemeinden finden sich zahlreiche Katen und Hufnerhäuser, Kirchen und Windmühlen, von denen viele als Baudenkmäler geschützt sind. [o. A.: Lexikon der Kunst - H. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1991], S. 16296]
Zitationshilfe
„Katen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Katen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kategorisierung
Kategorientafel
Kategoriensystem
Kategorienlehre
Kategorienbildung
Katenbrot
Katene
Katenoid
Katenrauch
Katenrauchmettwurst