Kathedrale, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Kathedrale · Nominativ Plural: Kathedralen
Aussprache
WorttrennungKa-the-dra-le (computergeneriert)
HerkunftGriechisch
eWDG, 1969

Bedeutung

große Kirche mit Bischofssitz, besonders in Frankreich, England und Spanien
Beispiele:
eine gotische Kathedrale
die Kathedrale von Reims
die Kathedrale, wie ein Pfeil in den Himmel stechend [DürrenmattRichter119]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Kathedrale f. ‘bischöfliche Hauptkirche’. Während die deutsche Bischofskirche in der Regel ↗Dom oder ↗Münster (s. d.) heißt, wird mit Bezug auf französische, spanische und englische Kirchenbauten seit dem 16. Jh. die Bezeichnung Cathedralkirche verwendet, die mlat. ecclesia cathedralis ‘Hauptkirche der bischöflichen Residenz’ (eigentlich ‘Kirche mit einem für den Bischof bestimmten erhöhten Sitz’) übersetzt. Voraus gehen ferner die entsprechenden Bildungen afrz. eglise catedral, frz. église cathédrale, span. iglesia catedral, engl. cathedral church, für die auf Substantivierung des Adjektivs beruhende Kurzformen üblich werden, vgl. frz. cathédrale, span. catedral, engl. cathedral. Im Anschluß an diese Vorbilder kommt auch im Dt. Ende des 18. Jhs. Kathedrale in Gebrauch (vereinzelt Cathedral schon im frühen 18. Jh.). Das zugrundeliegende Adjektiv mlat. cathedralis ‘bischöflich’ (vgl. spätlat. cathedrālis ‘den Lehrstuhl betreffend’) ist eine Ableitung von kirchenlat. cathedra ‘Stuhl des Geistlichen, Bischofssitz’ (s. ↗Katheder).

Thesaurus

Religion
Synonymgruppe
Dom · Kathedrale · ↗Münster
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • Liebfrauenmünster (Straßburg) · Straßburger Münster  ●  Cathédrale Notre-Dame  franz.
  • Kathedrale des Heiligen Martin · Martinsdom
  • Ko-Kathedrale · Konkathedrale
  • Hohe Domkirche St. Petrus · Hoher Dom zu Köln  ●  Kölner Dom  Hauptform · Dom zu Kölle  ugs., kölsch
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Chorknabe Glasfenster Glockenturm Gottesdienst Kapelle Kasaner Kloster Kreuzgang Krypta Kuppel Notre-Dame Organist Orgel Palast Portal Sängerschule Trauerfeier Turm Wüste anglikanisch beisetzen gotisch katholisch mittelalterlich neugotisch orthodox romanisch russisch-orthodox spätgotisch zerstört

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kathedrale‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Von unten gesehen erscheinen ihm die gotischen Bögen so monumental wie bei einer großen Kathedrale.
Der Tagesspiegel, 17.08.1998
Wuchtig durchstößt die Kathedrale das Format des Blattes und dennoch scheint ihre Kraft gebrochen.
Süddeutsche Zeitung, 17.02.1996
Gleichwohl war seine Musik bis etwa 1930 in den Kathedralen sehr beliebt.
Guest, George: Cathedral Music. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1952], S. 16745
In einer kleinen Kapelle hätte er sich früher wohl zu predigen getraut, aber nicht in einer Kathedrale.
Schneider, Reinhold: Las Casas vor Karl V., Berlin: Union-Verl. 1979 [1938], S. 38
Aber auch in den anderen Gebieten waren die Kathedralen verbrannt und die Klöster zerstört.
o. A.: Die mittelalterliche Kirche. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1966], S. 3793
Zitationshilfe
„Kathedrale“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kathedrale>, abgerufen am 16.11.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kathederweisheit
Kathedersozialismus
Kathederblüte
Katheder
Käthe-Kruse-Puppe
Kathedralentscheidung
Kathedralglas
Kathepsin
Kathete
Katheter