Kaufempfehlung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Kaufempfehlung · Nominativ Plural: Kaufempfehlungen
WorttrennungKauf-emp-feh-lung
WortzerlegungkaufenEmpfehlung, ↗KaufEmpfehlung
DWDS-Vollartikel, 2019

Bedeutung

lobendes, positives, zum Kauf animierendes Urteil über ein Produkt oder eine Dienstleistung
Beispiele:
Es geht darum, welcher Kunde wie lange auf welcher [Web-]Seite bleibt, welche Produkte er in seinen Einkaufskorb legt und welche er wieder heraus nimmt. Über statistische Verknüpfungen können dann Kaufempfehlungen gegeben werden, und auch die gezielte Lenkung des einzelnen Kunden durch das Kaufhaus ist möglich. Der Besucher wird wie im Laden in der Fußgängerzone zum Kauf verführt. [Der Tagesspiegel, 21.05.2000]
Smartphones: Kaufempfehlungen und Tipps [Überschrift] [Spiegel, 16.12.2015 (online)]
Auch wenn der ADFC Helme grundsätzlich für sinnvoll hält und sogar Kaufempfehlungen abgibt – auf lange Sicht befürchtet man dort die Einführung einer Helmpflicht, die das Radfahren komplizieren und verteuern […] würde. [die tageszeitung, 19.05.1993]
»Mit Gespür für Energie« sind Tips und Kurse für einen sparsameren Fahrstil, Kaufempfehlungen für sparsame Fahrzeuge und aktive Hilfeleistungen bei der Realisation von Car-Pools und Mitfahraktionen. [Neue Zürcher Zeitung, 13.01.1993]
Nach einer Kaufempfehlung seiner New Yorker Kunsthändlerin Barbara Guggenheim hatte der Kunstliebhaber eine Pieta des Franzosen Adolphe William Bouguereau zum Preis von fast zwei Millionen Dollar erworben. [Der Spiegel, 05.02.1990, Nr. 6]
Mit redaktionellen Kaufempfehlungen und Werbeinseraten in Springer-Zeitungen versuchte Anfang der achtziger Jahre die – als Springer-Gesellschaft nicht erkennbare – Fininvest vergeblich, deutsche Anleger für die Wohnungen in den leerstehenden Springer-Wohnblocks zu begeistern. [Der Spiegel, 20.03.1989, Nr. 12]
Kollokationen:
in Präpositionalgruppe/-objekt: von einer Kaufempfehlung profitieren; sich mit Kaufempfehlungen zurückhalten; an einer Kaufempfehlung festhalten
als Akkusativobjekt: eine Kaufempfehlung abgeben
Börsenwesen meist von Analysten auf der Basis entsprechender Daten ausgesprochene Empfehlung, ein bestimmtes Wertpapier, dem eine günstige Entwicklung prognostiziert wird, zu kaufen
Beispiele:
Sie [Aktienanalysten] geben Anlegern Kaufempfehlungen, sagen aber auch, welche Aktien man abstoßen oder – trotz negativer Tendenz – behalten soll. [Bild am Sonntag, 29.10.2000]
Analystin Timna Tanners von der US-Investmentbank Merrill Lynch hatte ihre Kaufempfehlung gestrichen und das Kursziel von 20 auf 17 US-Dollar gesenkt. [Neue Zürcher Zeitung, 04.03.2015]
Nachdem die Analysten 1998 wenig zuversichtliche Kommentare über den Wert veröffentlicht hatten, liegen seit einigen Wochen mehrere Kaufempfehlungen namhafter [Bank-]Häuser […] vor. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 16.04.1999]
Versuche der verschiedenen Börseninformationsdienste, durch gezielte Kaufempfehlungen wenigstens einzelne Papiere wieder in Bewegung zu bringen, waren bislang ziemlich erfolglos. [Die Zeit, 11.09.1981, Nr. 38]
Wer auf ausländischen oder gar überseeischen Märkten spekulieren will, muß sich seine Ratgeber sehr genau ansehen und zunächst einmal herauszubekommen versuchen, ob sie überhaupt kompetent genug sind, um Kaufempfehlungen geben zu können. [Die Zeit, 25.03.1966, Nr. 13]
Kollokationen:
mit Genitivattribut: die Kaufempfehlung des Investmenthauses, Bankhauses, der Börseninformationsdienste, der Analysten, Berufskollegen, der Großbank
als Aktivsubjekt: eine Kaufempfehlung beflügelt [den Kurs], liegt vor, treibt [die Aktie nach oben]
hat Präpositionalgruppe/-objekt: eine Kaufempfehlung mit einem Kursziel von [60 Euro], für eine Aktie, von einem Analysten
als Genitivattribut: eine Bekräftigung der Kaufempfehlung

Typische Verbindungen
computergeneriert

Aktie Analyst Bankhaus Bekräftigung Berufskollege Brokerhaus Börseninformationsdienst Großbank Investmentbank Investmenthaus Kursziel Privatbank SAP-Aktie T-Aktie Telekom-Aktie US-Investmentbank US-Investmenthaus Wertpapierhaus ausgesprochen aussprechen beflügeln beibehalten bekräftigen durchringen erneuern herausgeben profitieren uneingeschränkt zurücknehmen überwiegen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Kaufempfehlung‹.

Zitationshilfe
„Kaufempfehlung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Kaufempfehlung>, abgerufen am 09.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kaufehe
Kaufbrief
Kaufboykott
Kaufbetrag
Kaufbereitschaft
kaufen
kaufenswert
Kaufentscheidung
Käufer
Käuferandrang